„Netflix des gesprochenen Wortes“ – BBC plant Audioangebot für internationales Publikum

Die BBC will zum „Netflix des gesprochenen Wortes“ werden. Das geplante Angebot soll sich an Hörer außerhalb Großbritanniens richten und auf Sendungen aus den BBC-Radioprogrammen und dem Audio-Archiv der Rundfunkanstalt zurückgreifen. Ob nicht-britische Nutzer, die keine Rundfunkgebühr in Großbritannien entrichten, für den Service zahlen müssen, ist noch nicht entschieden.

BBC-Chef Tony Hall sagte bei der Vorstellung letzte Woche, die BBC biete eines der besten Radioangebote der Welt. Das wollen die Briten jetzt stärker einem weltweiten Publikum zugänglich machen, dies sei eine der großen Herausforderungen für sein Team, so Hall weiter. Als Vorbild für das globale Audio-Angebot soll die hauseigene Fernseh-App iPlayer dienen.

Das könnte dir auch gefallen...