radioWOCHE-Logo

Kind der Wiedervereinigung: Deutschlandradio wird 25

Vor 25 Jahren, am 1. Januar 1994, wurde mit dem Deutschlandradio eine neue öffentlich-rechtliche Hörfunkanstalt aus der Taufe gehoben. Die Politik wollte den Programmen der ARD-Landesrundfunkanstalten nach der Wiedervereinigung eine bundesweite Säule an die Seite stellen, um so das Zusammenwachsen von Ost und West zu befördern.

Am 17. Juni 1993 hatten Bund und Länder die Gründung des Deutschlandradios auf den Weg gebracht. Hervorgegangen ist es aus drei Vorgängerinstitutionen: Deutschlandfunk, RIAS und Deutschlandsender Kultur. Der westdeutsche Deutschlandfunk wurde 1962 gegründet und richtete sich an deutschsprachige Hörer in der DDR, Osteuropa und den an die BRD angrenzenden Staaten. Er hatte genauso wie der legendäre amerikanische RIAS in West-Berlin mit der Wende seinen ursprünglichen Sendeauftrag verloren. So wurden die beiden Anstalten mit dem Deutschlandsender Kultur zusammengeführt, der seinerseits nach der Wiedervereinigung aus dem DDR-Kulturfunk (Radio DDR2, Stimme der DDR) entstanden war. Mit dem Deutschlandradio wurde 1994 für den Kölner Deutschlandfunk und das neue – aus RIAS und DS Kultur entstandene – Kulturprogramm aus Berlin ein gemeinsames Dach geschaffen.

Inzwischen produziert Deutschlandradio an seinen zwei Standorten drei werbefreie Programme: Deutschlandfunk (seit 1962), Deutschlandfunk Kultur (seit 1994) und Deutschlandfunk Nova (seit 2010).

Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue: „Die drei Programme von Deutschlandradio stehen für gelingende Zusammenarbeit zwischen Ost und West, föderale Vielfalt und höchste journalistische Qualität. Wir bieten seit 25 Jahren unverzichtbare Orientierung und Hintergrund in den Bereichen Information, Kultur und Wissen. Zum Jubiläum gebührt der Dank vor allem unseren Hörerinnen und Hörern. Die steigenden Nutzerzahlen ,on-air‘ und online beweisen eindrucksvoll, dass unabhängiger Journalismus gefragter denn je ist. Statt mit einer großen Festveranstaltung wollen wir mit unserem Publikum an zwei Tagen der Offenen Tür in den Funkhäusern in Köln und Berlin Geburtstag feiern. Hinzu kommen weitere Veranstaltungen im ganzen Land wie Korrespondentenempfänge und Konzerte mit den vier Klangkörpern der Rundfunk Orchester und Chöre GmbH (roc), die 2019 ebenfalls Geburtstag feiert.“

Sendungshinweise:

Mo, 31. Dezember 2018, 18.40 Uhr (Deutschlandfunk, Hintergrund aktuell): Die Wiedervereinigung im Kleinen. Die Gründung von Deutschlandradio vor 25 Jahren (20 min)
Mo, 31. Dezember 2018, 8.37 Uhr (Deutschlandfunk Kultur, Studio 9): Interview mit Intendant Stefan Raue (8 min)

Das könnte dir auch gefallen...