Italien: Radio Padania Libera gibt UKW-Frequenzen an Radio Zeta ab

Radio Padania Libera gibt seine UKW-Frequenzen in Mittel- und Süditalien, allen voran in der Emilia-Romagna und auf Sardinien, an Radio Zeta L’Italiana ab. Das Zweitprogramm von RTL 102.5, das ausschließlich italienische Musik spielt, startete erst zum Jahresanfang auf den UKW-Frequenzen von Radio Zeta in Norditalien und auf überschüssigen Frequenzen des Mutterprogramms.

Radio Padania Libera ist der Radiosender der rechtspopulistischen Regionalpartei Lega Nord, die früher offensiv für die Unabhängigkeit Norditaliens (unter dem Schlagwort „Padanien“) eintrat. Der Sender sendet mittlerweile über DVB-T und DAB+, im mit RTL 102.5 gemeinsamen Eurodab-Netz, landesweit in Italien und bleibt in Norditalien über UKW empfangbar.

Eine Gesetzesänderung zu Berlusconis Zeiten, als die Lega Nord mit an der Regierung saß, ermöglichte es den landesweiten nichtkommerziellen Sendern – nur wenige Sender fallen in diese Kategorie, unter ihnen Radio Padania Libera – in ganz Italien freie UKW-Frequenzen zu suchen und in Betrieb zu nehmen. Auf dem Papier mit dem Ziel ihnen eine flächendeckende Versorgung zu ermöglichen. Davon machte der Lega-Sender, der bis dato auf Norditalien beschränkt war, im letzten Jahrzehnt reichlich Gebrauch. Anschließend reichte Radio Padania Libera – wie italienische Medien berichten – etliche Frequenzen aber dann oftmals an Privatradios weiter, die selber nur sehr eingeschränkt neue Frequenzen koordinieren lassen können.

Die oppositionelle Partei „Fünf Sterne“ protestiert gegen diese Praxis und fordert erneut das Schlupfloch im Mediengesetz zu schließen. Sie hat einen entsprechenden Antrag im Parlament eingereicht.

Anmerkung: Das italienische RTL 102.5 hat nichts mit der gleichnamigen deutsch-luxemburgischen Mediengruppe zu tun.

 

Das könnte dir auch gefallen...