Dienstältester „Morning Man“ des BR: Thomas Meyerhöfer geht in den Ruhestand

Für viele Bayern 2-Hörerinnen und -Hörer gehören seine markante Stimme, seine klugen Moderationen und seine präzisen Interviews zum Frühstück wie der Kaffee oder der Toast. Thomas Meyerhöfer moderiert seit 1989 die aktuelle Frühsendung auf der Kultur- und Informationswelle Bayern 2. Am 8. Mai heißt es in der „radioWelt am Morgen“ zum letzten Mal: „Am Mikrofon begrüßt Sie Thomas Meyerhöfer.“

Fast 42 Jahre Hörfunk beim Bayerischen Rundfunk liegen hinter ihm, wenn sich Meyerhöfer im Mai 2015 in den Ruhestand verabschiedet. Im Jahr 1973 ging es für den Münchner los: In der eben erst gegründeten „Servicewelle des Bayerischen Rundfunks“, Bayern 3, und dort in der Redaktion „Verkehr, Tourismus, Service“, begann seine Karriere. Denn auf dieser Welle sollten damals die Verkehrsmeldungen auch auf Italienisch gesendet werden – die Chance für Thomas Meyerhöfer, der Ligurien seine zweite Heimat nennt. Während dieser besondere Verkehrs-Service nicht allzu lange on air blieb, wurde aus dem Studenten mit den Italienischkenntnissen schnell einer der bekanntesten BR-Moderatoren.

Ende der 1970er-Jahre wechselte Meyerhöfer aus der „Serviceredaktion“ in den „Zeitfunk“. Diese aktuelle Redaktion sendete auf Bayern 1, Bayern 2, vor allem aber – und das war neu – am Morgen auf Bayern 3. Mit dem „B3-Morgentelegramm“, zu dessen Team auch Günther Jauch und die heutige Intendantin des RBB, Dagmar Reim, gehörten, begann Thomas Meyerhöfers Zeit als mittlerweile dienstältester „Morning Man“ des Bayerischen Rundfunks.

Auch die Hörerinnen und Hörer können sich von ihm verabschieden und unter bayern2.de/radiowelt Grüße schicken.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: