radioWOCHE-Logo

DAB+: Berlin/Brandenburg-Mux gestartet – in Berlin künftig über 60 Programme zu empfangen

In Berlin ist – passend zur Internationalen Funkausstellung – der neue Privatsender-Mux auf dem Kanal 12 D in Betrieb gegangen. Gesendet wird vom Fernsehturm am Alexanderplatz sowie aus Frankfurt/Oder und Cottbus. In Berlin sind damit künftig über 60 Programme via Digitalradio DAB+ zu empfangen.

Mit dabei im neuen Mux sind Berlin-Brandenburger UKW-Programme wie BB RADIO, das Rockformat STAR FM, radioB2, 104.6 RTL, 105’5 Spreeradio oder das evangelische Radio Paradiso. Der Schlagersender Radio Paloma, der in den Berlin-Brandenburg-Mux gewechselt ist, war bereits zuvor in Berlin via DAB+ zu hören. Auch der Lausitzer Regionalsender Radio Cottbus sendet nun im brandenburgweiten Mux, in dem ebenso das Berlin-Brandenburger Power Radio  einen Sendenplatz erhalten hat.

Die neuen Programme: Von Schlager bis Rock
Doch auch einige Neulinge begeben sich in den Berliner Markt und senden nun auf Kanal 12 D. Aus dem Südwesten (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz) kommt beispielsweise das junge Format bigFM in die Hauptstadt. Zielgruppe sind Hörer zwischen 14 und 29 Jahren. Ebenfalls neu ist das domradio, ein Sender des katholischen Erzbistums Köln. Rockfreunde können neben STAR FM nun auch auf Rockland aus Sachsen-Anhalt, einen Sender aus der SAW-Senderfamilie, und die bayerische ROCK ANTENNE zurückgreifen. ROCK ANTENNE ist auf Expansionskurs, neben Bayern ist das Programm mittlerweile auch in Baden-Württemberg, Hamburg und Hessen via DAB+ zu empfangen. Das evangelisch-freikirchliche ERF Pop, das im hessischen Wetzlar entsteht, soll in den Berlin/Brandenburg-Mux wechseln. Hinter dem Nonstop-Musikprogramm HIT104 (“Your Top40 Channel”) steht die Berliner Silvacast. Zu den Neulingen gehört auch PELI ONE, das mit seinem Urban Music-Format bereits in Hamburg via DAB+ zu hören ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Berlin-Mux auf Kanal 7B, der vom Fernsehturm am Alex ausgestrahlt wird, senden weiterhin die radioB2-Ableger radioGOLD, Star*Sat Radio (Hits der 80er und von heute) und MAXX FM. Neu hinzugekommen ist nun noch radioB2+, ein 24-Stunden-Schlager-Programm, das von DJs komplett gemixt wird. Aktuell veranstaltet B2 zudem ein IFA-Sonderprogramm. lulu.fm, einen Sender für die schwul-lesbische Community, kennen Digitalradio-Hörer schon aus Hamburg, dem Rhein-Main-Gebiet und Leipzig. Der Technosender pure fm, der in Frankfurt/Oder über UKW zu empfangen ist, ergänzt das Programmangebot. Seit einigen Wochen ist auch das Kinderradio Radio TEDDY via DAB+ zu hören. Das gilt seit wenigen Tagen auch für JAM FM und den Lokalsender Radio Potsdam. Ein Neuling ist das Nonstop-Musikprogramm nice-mix.de.  Geplant ist zudem die Aufschaltung der Berliner UKW-Programme 94,3 rs2, Berliner Rundfunk und KISS FM. Ebenfalls angekündigt sind das Berliner Webradio TOP 100 Station und Radio Germany One, hinter dem die Radio Group steht. MegaradioSNA, das keine Zulassung mehr erhielt, geht nach Informationen von DehnMedia gegen diese Entscheidung juristisch vor und kann deshalb – wie die auf Digitalradio-Themen spezialisierte Seite weiter schreibt – bis zu einem rechtskräftigen Urteil des Oberverwaltungsgerichts vorerst weiter senden. Der Augsburger Sender überlässt dem russischen Auslandsradio gegen Bezahlung Sendezeit, der Medienrat der Medienanstalt mabb sah bei dieser Konstruktion die vorgeschriebene Programmhoheit über die betroffenen Sendestrecken nicht gewährleistet und erteilte deshalb keine Zulassung. Das letzte Wort haben nun die obersten Berliner Verwaltungsrichter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: