BR stellt Wettbewerbs-Jury für CALL FOR PODCAST vor

Für den Wettbewerb CALL FOR PODCAST suchen der Bayerische Rundfunk und Spotify noch bis Ende Dezember neue Konzepte für Podcasts. Neu ist die Art, wie die eingereichten Ideen beurteilt werden sollen. 50 Persönlichkeiten aus der Podcast-, Radio- und Medienbranche werden die Einreichungen gemeinsam als “Crowd Jury” bewerten. Dafür nutzen sie ein im BR entwickeltes Voting-Tool.

In der Jury sitzen u.a. Podcast-Pionierin Annik Rubens, Digitalexperte und Podcaster Dirk Primbs, Journalist und Digitalchef der Süddeutschen Zeitung Stefan Plöchinger, Moderator und Podcaster Nilz Bokelberg, Programmgeschäftsführer von funk (Junges Angebot von ARD/ZDF) Florian Hager, TV-Produzent und Grimme-Preisträger Philipp Walulis, Rapper und Podcaster Roger Manglus, Medienwissenschaftlerin und Podcasterin Nele Heise.

Doku, Reportage, Talk oder Unterhaltung – beim Wettbewerb gibt es keine thematischen Einschränkungen. Die überzeugendsten Konzepte der ersten Runde bekommen ein Budget für eine Pilotfolge; die besten drei „Piloten“ erhalten ein Preisgeld sowie ein Angebot vom BR zur Produktion einer Staffel. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren auf www.callforpodcast.de. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2016.

Das könnte dir auch gefallen...