radioWOCHE-Logo
AUDION+

BBC World Service und Ekstra Bladet Radio über DAB+ in Dänemark gestartet

Dänemark stellt heute, am 1. Oktober 2017, endgültig von DAB auf DAB+, den in Deutschland verwendeten neueren Digitalradio-Übertragungsmodus, um. Bisher lief der Mux von Danmarks Radio und der Privatsender-Mux mit den Programmen von Bauer Radio noch im veralteten DAB-Modus. Einzig DR P4 mit seinen Regionalfenstern und die im letzten Jahr gestarteten Regionalmuxe sendeten bereits via DAB+.

Mit der Umstellung werden schätzungsweise zwischen 200.000 und 400.000 alte DAB-Empfänger, die vor 2012 hergestellt wurden, unbrauchbar. In den dänischen Haushalten sollen insgesamt 1,9 Millionen Digitalradio-Empfänger stehen, bei rund 5,6 Millionen Einwohnern. Etwas mehr als ein Drittel der Dänen hört mittlerweile Radio über digitale Verbreitungswege. Eine staatliche Infokampagne begleitet die Umstellung.

Durch den Wechsel zu DAB+ wird Platz für bis zu 12 weitere kommerzielle Programme im zweiten landesweiten Mux geschaffen. Die ersten beiden zusätzlichen Programme sind seit heute auf Sendung.

Die Boulevardzeitung Ekstra Bladet, das dänische Pendant zur Bild, sendet ihr Webradio jetzt auch über DAB+. Passend zum Digitalradio-Start führt Ekstra Bladet Radio einen Relaunch durch. Das Programm wird künftig ausschließlich Musik von dänischen Künstlern von den 70ern bis heute spielen. Ergänzt wird das Musikformat mit Nachrichten von ekstrabladet.dk und Inhalten, die von der Zeitungsredaktion beigesteuert werden sollen. Der britische BBC World Service, der schon in den den Niederlanden und Flandern via DAB+ sendet, belegt den zweiten frei gewordenen Platz im landesweiten Mux.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: