radioWOCHE-Logo

BBC investiert in Podcast-Player Pocket Casts

BBC Studios, der kommerzielle Zweig der britischen BBC, investiert in den australisch-amerikanischen Podcastplayer Pocket Casts. Der Player versteht sich als Alternative zu geschlossenen Plattformsystemen wie Spotify & Co., sogenannten Walled Gardens. Pocket Casts setzt hingegen auf offene Standards und öffentliche RSS-Feeds. Hinter dem Player stehen der US-amerikanische Public Radio-Verbund NPR und weitere Gesellschaften aus dem Public Radio-Sektor der USA.

Pocket Casts bietet seinen Nutzern zudem einen kostenpflichtigen Premium-Zugang, der eine Desktop-App und den Zugriff auf zusätzliche Features umfasst. In einem Interview mit dem US-Magazin “The Verge” sagte CEO Owen Grover, dass man aber auch mit “bezahlten Platzierungen” experimentiere. Also Podcasts gegen Bezahlung prominenter in der App platziert werden könnten.

Das könnte dir auch gefallen...