B5 aktuell feiert 25. Geburtstag

B5 aktuell wird morgen 25 Jahre alt. Der Sender war 1991 das erste reine Informationsradio in deutscher Sprache und kann mittlerweile auf ein Vierteljahrhundert „on air“ zurückblicken. Prägend für das Programm von B5 aktuell ist ein alle 15 Minuten wiederkehrender Nachrichtenblock. Pate bei der Gründung stand France Info, das 1987 mit diesem Konzept in Frankreich auf Sendung gegangen war.

Hörerdialog und Podiumsdiskussion
Am Jubiläumstag, dem 6. Mai 2016, können sich knapp 200 Hörer ein Bild von „ihrem“ Sender machen. An Infoständen erfahren sie, wie ein Ereignis zur Nachricht wird, wie Korrespondenten und die Wirtschafts-, Bayern- und Sportredaktion arbeiten. Sie erfahren, wie der journalistische Alltag bei B5 aktuell aussieht und können mit Redakteurinnen und Redakteuren diskutieren. Außerdem gibt es Studioführungen durch Mitarbeiter von B5 aktuell sowie eine Ü-Wagenbesichtigung. Die Teilnehmer des Hörerdialogs können Themen vorschlagen ­– fünf davon wählt B5 aktuell aus, recherchiert sie und sendet die Beiträge ab dem 10.Mai.

Am Abend des 6. Mai gibt es von 17.00 bis 18.00 Uhr eine Diskussionsrunde mit BR-Intendant Ulrich Wilhelm, Eva Corell (Korrespondentin mit In-und Auslandserfahrung) und Tilo Jung (Chefredakteur Jung & Naiv), die live auf B5 aktuell übertragen wird. Moderieren wird B5 aktuell-Programmchef Max Stocker. ARD-alpha zeichnet die Podiumsdiskussion auf und sendet sie am 14. Mai 2016 um 22.30 Uhr in der „Denkzeit“.

Neues Jingle-Paket und Änderungen im Programm
Bei B5 aktuell gibt es zum Jubiläum einige Änderungen im Programm – so präsentiert sich der Sender mit einem neuen Jingle-Paket. Das „Interview der Woche“ läuft ab dem 7. Mai immer samstags um 7.20 und um 9.20 Uhr. Ab Montag, dem 8. Mai, werden die Wirtschaftsnachrichten auch abends gesendet. Die Sendung „Politik und Hintergrund“, die bisher Inlands- und Auslandschronik hieß, ist ab dann jeden Sonntag zwischen 8.00 und 9.00 und zwischen 23.00 und 24.00 Uhr als Wiederholung zu hören.

Zum Auftakt der Jubiläumswoche hat B5 aktuell eine Studie zum Thema „Vertrauen in die Medien“ vorgestellt, die der Bayerische Rundfunk in Auftrag gegeben hatte. Unter der generellen Fragestellung „Was bedeuten die Nachrichten für mein Leben?“ sollten 1000 Bürgerinnen und Bürger Auskunft darüber geben, wie sie Informationsangebote der Medien allgemein und des Radios im Besonderen nutzen, wie glaubwürdig diese Informationsangebote für sie sind und was sie dabei vermissen. Vom 2. bis 6. Mai berichtet B5 aktuell täglich um 8.20 Uhr und um 9.50 Uhr (Wiederholung) über die Ergebnisse der Studie. Es kommen Medienmacher, Wissenschaftler und Hörer zu Wort, die die Ergebnisse kommentieren und einordnen.

Technisch hat sich bei B5 aktuell einiges verändert in den vergangenen 25 Jahren…
So wurden früher Beiträge vom so genannten „Schnürsenkel“ gesendet, einem Tonband, das via Bandmaschine eingespielt wurde. Oder über Cartridges, die ähnlich funktionierten wie Kassetten, sich aber nach Beitragsende immer wieder automatisch an den Anfang spulten. Manchmal auch nicht – dann war das Improvisationstalent der Moderatoren gefragt. Heute werden die Beiträge digital aufgenommen, von den Redakteuren selbst geschnitten und abgespielt. Die Moderatoren sitzen im Selbstfahrerstudio, betätigen also überwiegend selbst die Regler bzw. Knöpfe.

Durch die Digitalisierung hat sich die Geschwindigkeit, mit der Nachrichten die Redaktion erreichen, deutlich erhöht – und damit auch die Schlagzahl der Meldungen. Es braucht heute nur noch wenige Minuten, bis eine Nachricht, die den Sender erreicht und von den Redakteuren als wichtig eingeschätzt wird, „on air“ gehen kann.

Das könnte dir auch gefallen...