Neue Glücksspielbehörde: Ist ab 2023 Schluss mit Sportwetten und Co.?

In Deutschlands Verwaltung findet gerade der Aufbau der neuen Glücksspielbehörde der Länder statt. Ab 2023 soll die neue Behörde den Glücksspielmarkt in Deutschland regulieren und Verstöße umgehend ahnden. Was sich mit dem Jahreswechsel für Kunden und Online-Spielotheken ändert, folgt in diesem Beitrag.

Neuer Glücksspielstaatsvertrag
Für viele Deutsche gehören die wöchentliche Fußballwette im Internet oder ein paar Runden Online Poker einfach dazu. Was viele jedoch nicht wissen: Das war bis vor kurzem generell verboten, nur Schleswig-Holstein hatte bei Sportwetten bislang eine Ausnahme gemacht. In allen übrigen Bundesländern griff das Lotterie-Monopol des Staates, womit das Glücksspiel-Angebot im Internet eigentlich untersagt war. Da zudem viele europäische Wettbewerber einfach vom Ausland aus operierten und die deutschen Regelungen so leicht umgingen, sah sich die Politik nun zu einer Änderung veranlasst: Ab sofort sind die meisten Online-Glücksspiele erlaubt, wenn die Anbieter bei der neu zu schaffenden Glücksspielbehörde der Länder (GGL) eine staatliche Konzession beantragen und erhalten.

Schon heute werden unerlaubte Angebote bekämpft
Grundlage der Regelungen ist der neue Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV), welcher den Aufbau und die zukünftigen Aufgaben der GGL bestimmt. Zwar übernehmen bis zum Jahreswechsel 2022/23 die Verwaltungen verschiedener Länder vorerst die Aufgaben der im Aufbau befindlichen Behörde. Die GGL verfolgt jedoch schon seit 1.7.2022 unerlaubte Glücksspiel-Angebote und geht rechtlich gegen jede Art von Werbung hierfür vor. Zudem werden alle in Deutschland tätigen Online-Casinos künftig bei der GGL eine Konzession beantragen müssen. Um diese Erlaubnis zu erhalten, haben die Anbieter folgende Bedingungen zu erfüllen:

Anbieterübergreifende Spielerkonten
Es soll jetzt nur noch möglich sein, monatlich insgesamt bis zu 1000 Euro auf all seine Spielerkonten einzuzahlen; dies gilt für alle Anbieter gleichzeitig. Um diese Regelung durchzusetzen, wird eine zentrale Spielerdatei geschaffen. Die Kunden bleiben dabei für die Anbieter immer persönlich erkennbar und können so das Einzahlungslimit nicht umgehen.

Verweis auf die Whitelist der GGL
Nur wer auch tatsächlich eine staatliche Erlaubnis erhalten hat, wird künftig sein Online-Glücksspiel im Internet anbieten dürfen. So soll die Einhaltung aller Regeln des GlüStV gewährleistet werden. Anbieter mit Konzession werden daher auf der gemeinsamen amtlichen Liste (Whitelist) der GGL eingetragen und müssen bereits auf der Startseite ihres Online-Angebots auf diese Liste verweisen. Online-Spielotheken mit diesem neuen Hinweis wie zum Beispiel die jackpotpiraten.de werden so für die Kunden schon auf den ersten Blick als zuverlässig und staatlich erlaubt erkennbar. Da die GGL zudem die Einhaltung aller Vorschriften regelmäßig überprüfen wird, können sich die Kunden auch auf die Aktualität des Whitelist-Labels verlassen.

Spielersperren und Slot-Limits
Während Sportwetten weitgehend unverändert erlaubt werden (es wird nur eine kleine Wettsteuer bei jedem Einsatz erhoben) gibt es einige Änderung bei sogenannten Slot-Maschinen: Hier muss zukünftig mindestens 5 Sekunden bis zum nächsten Dreh gewartet werden, der Höchsteinsatz wird zudem auf 1 Euro pro Runde beschränkt. Auch das Bespielen mehrerer Automaten gleichzeitig wird nicht mehr möglich sein. Wer weiteren Schutz vor allzu großen Einsätzen wünscht, wird nun auf durch Verbindung des Spielerkontos mit der Sperr-Software OSASIS jederzeit und einfach eine Sperre der eigenen Person erreichen können.

Kunden erhalten mehr Sicherheit
Ebenfalls neu ist die grundsätzliche Erlaubnis von Online-Kartenspielen wie Poker Texas Hold’em oder Black Jack. Da die Online-Casinos der neuen Glücksspielbehörde der Länder auch ihre Grunddaten übermitteln müssen, können die Spiele und deren Software jederzeit auf Fairness und Zuverlässigkeit überprüft werden. Wer daher ab sofort darauf achtet, dass es sich bei der favorisierten Online-Spielothek um ein in Deutschland erlaubten Anbieter handelt, wird sich auf die Seriosität seines Online-Casinos verlassen können.

Escape drücken, zum schließen