Zwei neue Sender in Reykjavík gestartet

Mittlerweile sendet in der isländischen Hauptstadt Reykjavík auf 89,1 MHz das neue Programm Hringbraut Útvarp (HRB). In diesem Jahr konnten neue Studios und Räume bezogen werden, in denen auch ein Fernsehprogramm und ein Webangebot entstehen. Seit diesem Sommer ist zudem der aus Island stammende Mitgründer der Browserfirma Opera, Jon Stephenson von Tetzchner, an der Gesellschaft beteiligt. Benannt ist der Sender nach einer der Hauptstraßen Reykjaviks. Von Februar bis September 2015 war auf 89,1 MHz das kurzlebige Radio Iceland FM zu hören, das aber sein englischsprachiges Programm nicht dauerhaft über den isländischen Werbemarkt refinanzieren konnte. Vorher sendete das französische Auslandsradio rfi jahrelang über diese Frequenz.

Auf 89,5 MHz sendet in Reykjavík seit einiger Zeit Retro 89,5. Das Programm ist ein Ableger des Privatsenders K100 (100,5 MHz) und spielt Hits der 80er und 90er. K100 gehört zur Mediengruppe des isländischen Telekomunternehmens Síminn, das aus der privatisierten ehemals staatlichen Telekom hervorgegangen ist.

Der Radiosender Suðurland FM, den es seit acht Jahren gibt, aus der benachbarten Region Suðurland (Südland) sendet seit April auch in der Hauptstadt auf 97,3 MHz, bisher war man nur eingeschränkt über 96,3 MHz zu hören.

Das Talkformat Utvarp Saga ist im Großraum Reykjavik zusätzlich zu seiner Hauptfrequenz 99,4 MHz auch über 102,1 MHz zu hören. Diese Frequenz war seit der Einstellung des Kinderradios Útvarp Latibaer vor einigen Jahren frei.

Das könnte dir auch gefallen...