radioWOCHE-Logo

Zum 25-jährigen Jubiläum von BB RADIO statt Feuerwerk 3.000 €-Spende an Freiwillige Feuerwehr Fichtenwalde

25 Jahre „Aus der Region für die Region“: Seit einem Vierteljahrhundert ist BB RADIO, der einzige private Zwei-Länder-Sender der Region, für die Brandenburger und Berliner erfolgreich auf Sendung. Mit einem sommerlichen Empfang in der Villa Bergmann in Potsdam – nahe der Glienicker Brücke und damit an der „Schnittstelle“ von Brandenburg und Berlin – beging BB RADIO am gestrigen Abend sein Jubiläum.

In Anwesenheit von Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, Dr. Anja Zimmer, Direktorin der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, Kunden und Freunden sowie Vertretern aus Politik, Medien und Wirtschaft, die BB RADIO auf dem Weg zu einem der erfolgreichsten Sender in Berlin-Brandenburg begleitet haben, wurde es für die geladenen Gäste eine sympathische „Danke“-Veranstaltung.

BB RADIO-Geschäftsführerin Katrin Helmschrott nutzte ihre Grußworte an die Gäste u. a. auch für eine Überraschung. „Wir sind vor allem tief in der märkischen Region verwurzelt, kennen das Land wie unsere Westentasche und sind mit den Menschen aufs engste verbunden.“ Sie nahm diesen Abend zum Anlass, den „Helden des Sommers 2018“ zu danken – den tausenden freiwilligen FeuerwehrkameradInnen des Landes. „Sie haben in den vergangenen Monaten eine Schlacht geschlagen, die vielfach an ihre Grenzen ging, um das Leben der Menschen sowie deren Hab und Gut zu schützen. Dafür gilt ihnen allen unser großer Respekt!“ Den Dankesworten folgte eine sympathische Geste: Die Geschäftsführung des Senders hatte entschieden, das geplante Jubiläums-Feuerwerk wegen der immer noch hohen Waldbrandgefahr ausfallen zu lassen und das Geld den Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr aus Fichtenwalde zu spenden. So konnte der als Gast geladene und völlig überraschte Dr. Tilo Köhn, Ortsvorsteher von Fichtenwalde und stellvertretender Vorsitzender des Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, stellvertretend für alle Freiwilligen Feuerwehren in Brandenburg, an diesem Abend einen Scheck in Höhe von 3.000 € für die 40 Kameraden der Wehr entgegennehmen. Damit wird eventuell eine (lebens)wichtige Investition schneller möglich: Die Anschaffung einer hochwertigen Wärmebildkamera, die beim Aufspüren von Glutnestern in Waldböden sowie bei Hausbränden zum Einsatz kommen kann.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: