radioWOCHE-Logo

Yvonne Malak: Die Morgenshow von heute – was sie wirklich braucht und was weg kann…

Über die Macht der Morgenshow als Quotenfllaggschiff für die Zukunft habe ich im letzten Monat an dieser Stelle geschrieben und auch den strategischen Überbau skizziert.

Die Basics, die wir wirklich brauchen, sind klar… Persönlichkeiten, Plot, Inhalte die zu beidem passen.

Was kann weg?
Alle Fakes und inszenierte Realität. Hört auf, eure Hörer anzulügen. Hörer spüren, dass da etwas nicht stimmt. Authentizität und echte Gefühle sind das einzige, was uns in Zukunft von Alexa, Siro und Co unterscheiden wird.

Weg können ebenfalls: Witze am laufenden Band. Ja, ich weiß, die Moderatoren wollen gerne lustig sein. Aber eine zu hohe Gagrate nervt ab einem bestimmten Punkt. Sie brauchen keine Schenkelklopfer. Zumal es gute Witze den ganzen Tag auf Facebook und Youtube gibt.

Die Zeiten haben sich verändert. Wenn ich heute etwas Witziges hören oder sehen will, habe ich jederzeit Zugriff darauf.

Seien Sie unterhaltsam, aber versuchen Sie nicht, krampfhaft witzig zu sein.

Unbedingt weg können außerdem: Gags aus der Retorte, die nichts mit ihren Personalitys zu tun haben.

Ich will niemandem sein Geschäftsmodell kaputt machen. Aber glauben Sie wirklich, eine Morgenshow gewinnt Profil durch Gags aus der Retorte, die jemand geschrieben hat, der im schlechtesten Fall nichts über ihre Show und deren tragende Persönlichkeiten weiß?

Glauben Sie Gags, die von München über Nürnberg  und Leipzig bis Hamburg überall laufen können, machen ihre Show wirklich besser?

Was kann noch weg: Lange Gewinnspiele am Morgen. Haben Sie sich mal die großen erfolgreichen internationalen Sender angehört? Ja, die haben auch Majors und bei KIIS FM in LA werden Rechnungen sogar bereits noch länger wie bei 104.6 RTL in Berlin. Hören Sie sich beide Sender mal an. Die Promotions haben einen taktischen oder strategischen Hintergrund, – dafür sind sie da. Aber ein Aufruf dauert maximal 15 Sekunden, ein Pay Off 30 Sekunden. Sie wissen doch: Sie machen die Promotions für die 90% die nicht mitspielen.

Klassische Comedys müssen nicht mehr sein. Wenn sie eine gute (eigene) Comedy haben, bewahren Sie sie – großartige eigene lokale Comedys macht z.B. rt1 in Augsburg. Aber verkrampfen Sie sich nicht, um eine zu finden oder zu produzieren. Wie gesagt: Witze und Sachen zum Lachen gibt es den ganzen Tag im Internet.

Klassiker, die Sie brauchen:
Signature Benchmarks  – Benchmarks, die für den USPder  Show stehen bzw. im Markt automatisch mit der Show und den Protagonisten assoziiert werden.

Beispiele:
The Elvis Duran Phone Tap
Arno bezahlt deine Rechnungen
Das PSR Sinnlostelefon
Ryans Roses
Der Babyblog bei Familie Pürzer
Die Sachsen Songs bei Steffen Lukas von PSR
Die Telefoncomedys bei 104.6 RTL immer 5 nach der vollen Stunde

Also Benchmarks, die für den USP, den Plot der Show stehen.

Außerdem wichtig für erfolgreiche Morgenshows: Die CI des Tages. Was zeichnet diesen Tag aus? Was kann so nur an diesem Tag in dieser Region stattfinden?

Wenn Sie mit den Hörern über die Themen sprechen, die sie beschäftigen, mit denen sie tagtäglich konfrontiert sind, die ihnen vielleicht auf dem Weg zur Arbeit begegnen sprechen sie direkt mit ihren Hörern.

Außerdem brauchen Sie eigene Topthemen – setzen Sie eigene Inhalte.

Bei FFN hat mal ein Moderator eine lustige Episode erzählt, wie sein Kind ihn in der Öffentlichkeit blamiert hat. Das Ganze wurde so ein Burner, dass am Ende sogar ein Buch aus den besten Geschichten entstand.

Ebenfalls wichtig: Weiterdrehs – drehen Sie Themen weiter, binden Sie Hörer ein. Ein schönes Beispiel ist die Geschichte von Danielle Monaro bei Z 100, die von ihrer Brustverkleinerung erzählt hat. Der Weiterdreh war dann: „Are you happy with your cupsize?“. Das lief so gut, dass es über eine ganze Woche gezogen werden konnte.

Oder ein Beispiel von 104.6 RTL: Katja erzählte, dass sie ihren Sohn nun in der Öffentlichkeit nicht mehr küssen darf. Der Weiterdreh war dann: „Teenager ruft uns an und sagt uns, wann sind euch eure Eltern peinlich?“.

Werden Sie nie langweilig! Suchen Sie immer neue Drehs für die Umsetzung Ihrer Themen

Es soll tatsächlich im Jahr 2019 noch Redaktionen geben, in denen reflexartig eine Umfrage in Auftrag gegeben wird, sobald ein Thema aufploppt. Das kann man mal machen, aber nur als eine von x Varianten, um ein Thema aufzubereiten…

Dabei gibt es soooo viele andere Varianten. Von der Umsetzung mit Musik über Stunts, Spiele, Promotions, Funspots bis zum Einbeziehen von Charakteren, die man dafür aufbaut.

Ich will auf die Themenumsetzung über Charaktere eingehen: N 1 in Nürnberg ist ein super Beispiel… Flo, Lisa, Dippi, die Nachrichtenfrau Danja, dann aber auch noch Flos Oma Gertrud und den Fürther Taxifahrer Malter. Vom Twentysomething bis zur Oma ist da alles dabei! Auch Nürnberg und Fürth sind vertreten. Singles genauso wie Familienväter. Da gibt es die Social Media Verrückte, die Vernünftige, den bodenständigen Taxifaher, den geschiedenen Familenvater, den Neu Papa, die erfahrene Oma.

Besser kann man seine Hörerschaft nicht abdecken und abbilden. Und jeder Charakter kann zu einem anderen Thema etwas beitragen!

Feiern Sie Ihre Region – werden Sie kleinteilig , aber nie langweilig. Nennen Sie Stadtteile, Straßennamen, kennen Sie alle Events in Ihrem Sendegebiet, beweisen Sie Lokalkompetenz. Der Trend geht zurück zur Heimat!

Zitat aus einer Bachelor Arbeit zum Thema „Das Heimat-Moment in der Globalisierung“: „Gerade gegenwärtig gewinnt die Heimat durch die beschleunigte Herausbildung globaler Kommunikation und soziokultureller Zusammenhänge immens an Bedeutung“.

Große landesweite Sender können nicht so kleinteilig über den Sonntag am Wöhrder See in Nürnberg sprechen, wie der lokale Sender vor Ort.

Unterschätzte Bereiche, die eine Show auf das nächste Level bringen:

Persönliche Themen
Erinnern Sie sich an das Eingangszitat: „wenn du willst, dass deine Hörer absolut loyal deinem Sender gegenüber sind, musst du ihnen etwas bedeuten“. Und das geht nur über Transparenz.

Aber überlegen Sie, worauf Sie angesprochen werden: auf den Bericht über die Bilanz des Nürnberger Flughafens? NEIN! Auf die Geschichte über die letzte Ausrede ihres Mannes, mit der er sich erfolgreich vor der Hausarbeit gedrückt hat? Schon eher.

Auf die O-Töne von der PK im Nürnberger Tiergarten, eher nein. Auf die Geschichte wie sie aus Dummheit im Urlaub schwarz gefahren sind, erwischt wurden und am Ende auf dem Polizeirevier gelandet sind? Schon eher.

Was bleibt hängen, was schafft Emotion und emotionale Bindung? Persönliche Themen und vor allem persönliche Themen, zu denen die Hörer eine eigene Verbindung haben.

In jede Redaktionskonferenz und Sendungsbesprechung gehört daher die Frage: was gibt es aus dem Leben der Morgenshow-Moderatoren, was erzählenswert ist oder woraus sogar ein größeres Thema entstehen kann.

 Ohne persönliche Themen wird eine Morgenshow niemals eine Show werden, sondern immer nur eine Sendung bleiben. Aber nur eine echte Show mit transparenten Persönlichkeiten wird die Herzen der Hörer erobern – und genau das ist unsere Einschaltquotenversicherung in Zeiten der digitalen Disruption.

Achten Sie auch darauf, wo Sie einen Spannungsbogen schaffen können! Also: gibt es ein Thema, das man eine Woche oder einen Monat lang ziehen kann?

Seien Sie die Daily Soap Ihrer Hörer. Man hört ja oft den Vergleich „Das ist so, wie wenn man mit guten Freunden am Frühstückstisch sitzen würde“. Wenn Sie sich mit Ihren Freunden im Restaurant verabreden, dann updaten Sie sich ja auch erstmal, was so passiert ist, was es neues gibt. Was macht der Ehemann gerade? Was haben die Kinder angestellt? Ist der neue Chef immer noch so doof? Wie war es im Urlaub. Genau das ist das Prinzip der persönlichen Bindung zum Hörer. Halten Sie Ihre Hörer auf dem Laufenden über die Entwicklungen in ihrem Leben und werden Sie so zum Hauptdarsteller einer Audio-Daily Soap.

Emotionen schaffen Bindung. Wenn sie ihren Hörern Fakten geben, sind das nur Rohdaten, die es überall gibt. Eine Bindung stellen Sie erst über Emotionen her.  

 Gehen Sie raus – machen Sie Stunts zur Pflicht. Die Liveshow aus dem Riesenrad und das dazugehörige gemeinsame Frühstück ist Kult bei den Hörern von N1. Die Motorradausfahrt mit  Gudio Seibelt, dem Anchor der Morgenshow von Gong Nürnberg, gehört bei Frankens Motorradfahrern zum festen Bestandteil des Sommers und bewegt tausende Gong Hörer.

Werden Sie ein Moderator zum Anfassen. Das ist anstrengend, aber die Belohnung ist es wert.  Diejenigen, die mit Flo im Riesenrad saßen oder mit Guido einen Motorrad Weltrekord aufgestellt haben, werden diesen Sender nie wieder vergessen. Und die beiden Moderatoren bedeuten den Menschen etwas.

Reden Sie mit Ihren Hörern, wann immer Sie können. Ein Sender in Baden Württemberg hat mal einen Hörerstammtisch eingeführt. Gute Idee!

Mit Hörern reden, Erlebnisse mit ihnen teilen, das Leben mit ihnen teilen wie gute Freunde, Emotionen hervorrufen. All das kann Alexa nicht! All das bringt Hörerbindung.

Und bei allem, was Sie tun, denken Sie immer daran, warum Menschen unsere Sender hören: zum Moodmanagement

Menschen, die Unterhaltungsmedien nutzen suchen, wissenschaftlich ausgedrückt:Die positive Valenz des Erlebens als Ziel der Rezeption. Oder zusammengefasst.

Das Gute Gefühl!!!
Seien Sie ein Mood- Manager, der immer auf eines achtet: dass die Hörer sich GUT fühlen.

 

In diesem Sinne:
Einen schönen Sommer!
Ihre
Yvonne Malak

UVK_GR_ErfolgreichRadioMachen_Malak_Umschlag_150327.inddYvonne Malak
Erfolgreich Radio machen,
320 Seiten, 25 farb. Abb., Klappenbroschur
ISBN 978-3-86764-553-9
34,99 € UVK Verlag Konstanz
http://www.uvk.de/isbn/9783867645539

www.my-radio.bizYvonne Malak ist Radioberaterin und berät eine Vielzahl von Radiostationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Yvonne Malak schreibt monatlich für die radioWOCHE. Die nächste Ausgabe erscheint am 01. September 2019.

Alle bisher veröffentlichten Publikationen von Yvonne Malak finden Sie auch unter www.my-radio.biz/category/publikationen/radiowoche/

Das könnte dir auch gefallen...