Yvonne Malak: Die drei schlimmsten Überbleibsel der 90er Jahre im Radio von heute

Modernes Radio 2016 ist schnell und auf den Punkt, unaufgeregt und klingt organisch. Einige Radiosünden der 90er sollten wir deshalb ganz schnell beerdigen – sie behindern den Flow, sind unnötig umständlich und klingen gekünstelt. Die 90er sind nämlich so was von vorbei… genau wie…

…der übertriebene Einsatz von Soundeffekten…
Als wir in den 90ern SFXe als Untermalung und Verstärkung für Moderationen entdeckt haben, war das neu und klang anders als die meisten langweiligen Moderationen bei den „Öffis“ (Sender wie SWF 3 ausdrücklich ausgenommen!). SFXe können – vorsichtig dosiert und gut „gefahren“ – toll klingen. Aber bitte nicht übertreiben. Ein Beispiel: In einer Zeit, in der Sender reihenweise Autos verschenken und Tausender verjubeln, klingt es mehr als albern bei der Verlosung von zwei Kinotickets künstlichen Applaus oder Jubeln aus der Konserve einzuspielen. Und wenn jemand tatsächlich ein neues Auto gewinnt, freut er sich sowieso und braucht keine künstliche Verstärkung.

Genauso 90er sind
…pseudo-kreative Moderationen mit überflüssigen Schleifen…
die Welt dreht sich 2016 deutlich schneller als 1990. Für uns Radiomacher heißt das: KOMM ZUM PUNKT – und zwar schnell. Kreativität ist großartig und ich freue mich über jede kreative Moderationsidee – wenn sie dem Break nützt und direkt zum Thema führt. Aus den 90ern allerdings ist Kreativität um der Kreativität willen. Kürzlich gehört: ein Moderator „dreht eine Schleife“ über das Thema „Sommerurlaub“ mit x Verrenkungen von Meeressound (siehe oben „übertriebener Einsatz von SFX“) über bunte Cocktails bis zum Sonnenuntergang, um dann darüber zu sprechen, dass es gleich 1000 Euro zu gewinnen gibt, um die durch den Urlaub geleerte Haushaltskasse wieder aufzufüllen. Die Aufgabe für den Moderator besteht also darin zu erkennen, ob genau diese Idee dem Break wirklich nützt und ihn für den Hörer (!) interessanter macht (weil er einen Schmunzler bringt oder dessen Aufmerksamkeit erregt), oder ob diese Idee die Moderation nur länger und umständlicher macht und ausschließlich um der Kreativität willen eingesetzt wird.

Radio ist Kino im Kopf. Stimmt. Falsch verstanden, nervt das „Kopfkino“ allerdings und hat mit modernem Radio nichts mehr zu tun. Total 90er sind für meine Ohren auch
…Bilder, die kein Mensch braucht…
Ich bin überzeugt: Kopfkino und Bilder entstehen bei einer guten Moderation automatisch. Z.B. wenn eine Moderatorin erzählt, dass sie dieses Jahr einen faulen Entspannungsurlaub am Meer in einem All Inclusive Hotel gemacht und dabei drei Kilo zugenommen hat, weil es den ganzen Tag überall Essen gab und die Drinks immer sehr lecker waren. Jeder Hörer kann sich dabei sein eigenes Bild machen.

Was ich persönlich als Belästigung empfinde, ist das Aufdrängen von Bildern nach dem Motto: „Stellen Sie sich vor – ein zehn Meter langes Buffet mit Fisch, Fleisch, Nudeln, Salaten und allein drei Meter Desserts. Schüsseln voller Mousse au Chocolat, Puddings in allen möglichen Farben und Geschmacksvarianten, jede Menge Kuchen und dahinter nette, adrette Kellner in weißen Anzügen….“.
Überflüssig! Die Magie von Radio ist doch, dass jeder Hörer sein eigenes Bild entstehen lassen kann.

Wir diskutieren über Digitalisierung, experimentieren mit neuen Übertragungswegen und machen sekundenkurze Videos für die neuste coole Social Media App. Also, lassen Sie uns (auch) die Präsentation an das Jahr 2016 anpassen, die 90er On Air Attitüden beerdigen und hoffen, dass diese nicht doch wieder hip werden. Schlimm genug, dass Mode und Musik ständig auf der Retrowelle surfen. Ich persönlich brauche nämlich weder 90er Jahre Schulterpolster noch gute, alte 90er Hits im neuen DJ Gewand. Genauso wenig wie eine pseudokreative Schleife in der Moderation, die mir nur meine wertvolle Zeit klaut. Aber das erwähnte ich ja bereits.

Herzlichst,
Ihre Yvonne Malak

UVK_GR_ErfolgreichRadioMachen_Malak_Umschlag_150327.inddYvonne Malak
Erfolgreich Radio machen 2015,
320 Seiten, 25 farb. Abb., Klappenbroschur
ISBN 978-3-86764-553-9
34,99 € UVK Verlag Konstanz
http://www.uvk.de/isbn/9783867645539

www.my-radio.bizYvonne Malak ist Radioberaterin und berät eine Vielzahl von Radiostationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Yvonne Malak schreibt monatlich für die radioWOCHE. Die nächste Ausgabe erscheint am 04. Oktober 2016.

Alle bisher veröffentlichten Publikationen von Yvonne Malak finden Sie auch unter www.my-radio.biz/category/publikationen/radiowoche/

Das könnte dir auch gefallen...