radioWOCHE-Logo

Yvonne Malak: 7 Chancen für die Nach-Krisen-Zeit

Henry Ford: Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.

Lassen Sie mich von der Seite der Zuversicht argumentieren, von der Insel der Optimisten – auch wenn ich natürlich um die teils existenziellen finanziellen Nöte der Radiostationen in dieser Krise weiß.

Radio hat im  Moment genau die Fähigkeiten, die die Menschen brauchen und viele Vorteile im Vergleich mit anderen Medien – allen voran die persönliche Bindung durch echte Menschen am Mikrofon – ich habe hier bereits darüber geschrieben. In all diesen Vorteilen und Fähigkeiten liegen Chancen für die Nach-Krisen-Zeit, die wir aus Programm-Macher-Sicht nicht liegenlassen dürfen.

Die 1. Chance:
Wir sind (nach der Krise) das Entertainment Produkt, dass immer wieder für positive Überraschungen sorgt

…und gleichzeitig in einem neuen Professionalitätslevel angekommen.

Die Kollegen wachsen gerade über sich hinaus. Selbst produzierte Songs erobern die Charts, werden millionenfach auf YouTube geklickt, Moderatoren senden ohne Netz und doppelten Boden aus dem Kinderzimmer der Kleinen oder aus dem Hobbykeller und machen das großartig, Sender kreieren aus dem Nichts Aktionen, die Zigtausende bewegen. Was die Kollegen im Moment schaffen, zeigt uns, wozu Radio in der Lage ist und was Radio bewegen kann.

Dieses neue Level an Kreativität und Professionalität und diesen Spirit wollen wir nach der Krise natürlich unbedingt beibehalten… wenn wir unsere Hörer immer wieder mit neuen Ideen überraschen, kreieren wir nicht nur besondere Radio-Momente, sondern auch Gesprächsstoff. Einfach nach der Krise genauso weitermachen…die Images dafür haben wir bis dahin sowieso erhöht.

Die 2. Chance:
Die Bindung zwischen Moderatoren und Hörern, ist nach der Krise so gefestigt, dass sie die Show auf eine neue Ebene hebt.

Diese persönliche Bindung kann nur Radio erzeugen. Ein Radiomoderator kann allein mit seiner Stimme einen ganzen Kanon an Gefühlen ausdrücken und erzeugen und mit den richtigen Worten den Hörern ein Wir-Gefühl, ein Gefühl des Verstehens und Zusammengehörens geben.

Wenn ein Hörer die Morgenmoderatorin bislang „ganz nett“ fand, hat diese Moderatorin jetzt die Chance, von „ganz nett“ zum Einschaltgrund zu werden, von Moderator zu Freund und dafür zu sorgen, dass sie am Morgen zuhause, im Auto oder in den Öffis nie mehr fehlen darf – sie ist jetzt nämlich mehr als nur „die nette Moderatorin von Antenne XY“.

Die 3. Chance:
Wir vergrößern unsere Bedeutung als regionales, lokales Medium in einer globalisierten Welt, indem wir heute Images aufbauen, von denen wir künftig als Lokalmedium profitieren.

Radio kann und muss kleinteilig sein. Statt anonyme Zahlen zu verkünden beleuchtet Radio die Welt aus der persönlichen Sicht der Krankenschwester vor Ort, benennt die Brennpunkte in der Region und hilft unbürokratisch mit einem Aufruf für die lokale Tafel o.ä..

„Gerade gegenwärtig gewinnt die Heimat durch die beschleunigte Herausbildung globaler Kommunikation und soziokultureller Zusammenhänge immens an Bedeutung“, fasste Theresa Sophie Obermaier in ihrer Bachelor-Arbeit zum Thema Das Heimat-Moment in der Globalisierung schon vor 5 Jahren die Situation zusammen: Seien Sie sicher: heute gilt das mehr denn je! Also lassen Sie uns die Images als DAS relevante lokale Medium weiter ausbauen und festigen für die Nach-Krisen-Zeit.

Die 4. Chance
Wir sind DAS relevante Onlinemedium der Region.

Sender bauen derzeit über ihre Homepages Communities auf, viele haben Tools für Nachbarschaftshilfen programmmiert, einige promoten online lokale Lieferdienste von Blumen bis Cocktails!

Die lokalen Nachrichten auf der Website haben plötzlich eine ganz andere Relevanz bekommen, mehr Menschen nutzen diesen Service heute – und auch in Zukunft.

Aus Aktionen wie „Lokale Lieferdienste promoten“ entsteht eine weitere Chance: Wenn ein Sender jetzt kostenlos den Lieferdienst oder OnlineShop von Blumen Maier oder Mode Müller bewirbt, ist das für die Vertriebsmitarbeiter im nächsten Jahr eine leicht zu öffnende Tür.

Die 5. Chance:
Wir bauen die Stream- und Appnutzung dauerhaft aus. Nach der Krise nutzen die Hörer weniger Aggregatoren, sondern viel mehr unsere eigenen Apps, Skills und Streams.

Die Radionutzung geht derzeit fast überall drastisch nach oben. Mehr Menschen hören zu anderen Zeiten als sonst und das auch noch länger als sonst. Wir sehen eine Mehrnutzung von 20 bis 50 Prozent! Und viele Menschen haben mehr Zeit. Das ist die Chance, uns jetzt von Aggregatoren zu lösen und mehr Hörer dazu zu ermuntern, über unsere eigenen Apps, Skills und Streams zu hören.

Die 6. Chance:
Radio bleibt auch nach der Krise Bestandteil des Familienerlebnisses – z.B. am Frühstückstisch.

Auch wenn der Grundgedanke von Radio eine 1:1 Kommunikation ist, so hat es in dieser Krise noch eine weitere Chance: die Gedanken von vielen in Worte zu fassen. Mehreren Menschen in einem Raum „aus der Seele zu sprechen“ und damit ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen.

Radio kann gerade jetzt zusätzlich seinen „Skill Familienmedium“ ausspielen. Und viele Sender tun das – als Hausaufgabenhelfer, Kinderbespaßer, Erwachsenen-Informierer… und als Musiklieferant für die ganze Familie.

Die 7. Chance:
Hörer haben jeden Tag erfahren, dass Radio ihre Bedürfnisse jeden Tag 1:1 erfüllt und bleiben dem Medium und ihrem Lieblingssender deshalb weiterhin treu.

Eine Studie der Uni Kassel hat ergeben, dass Hörer Unterhaltungsmedien aus einem der folgenden drei Gründen nutzen.

  1. um schlechte Stimmungen zu vertreiben oder
  2. um gute Stimmung aufrecht zu erhalten oder
  3. um in gute Stimmung versetzt zu werden.

Alles in allem nutzen Menschen Unterhaltungssender also für

das gute Gefühl. 

Bei aller Tragik der aktuellen Situation: Radio schafft es immer wieder, die Kurve als Good-Mood-Manager zu bekommen. Machen wir so weiter!

Ihre
Yvonne Malak

Yvonne Malak
Die Morgenshow
256 Seiten, 17 Abb., Broschur
ISBN 978-3-86962-431-0
24,00 € Herbert von Halem Verlagsgesellschaft
https://www.halem-verlag.de/die-morgenshow/

www.my-radio.bizYvonne Malak ist Radioberaterin und berät eine Vielzahl von Radiostationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Yvonne Malak schreibt monatlich für die radioWOCHE. Die nächste Ausgabe erscheint am 01. Mai 2020.

Alle bisher veröffentlichten Publikationen von Yvonne Malak finden Sie auch unter www.my-radio.biz/category/publikationen/radiowoche/

Das könnte dir auch gefallen...