Vergabe von Grazer UKW-Frequenz an radio klassik stephansdom wurde aufgehoben

Unter der Überschrift „Radio Stephansdom bekommt UKW-Frequenz in Graz“ haben wir vor über einem Jahr über die Lizenzerteilung an radio klassik Stephansdom, wie sich der Sender mittlerweile nennt, berichtet.

radio klassik bekam damals die Grazer UKW-Frequenz 94,2 MHz, für die Dauer von zehn Jahren, zugeteilt.

Geplant war ein im Wesentlichen eigengestaltetes 24-Stunden-Kultur-Spartenprogramm mit dem Musikformat „Klassik“, das durchmoderiert ist. Im Wortprogramm werden in den Kernzeiten in der Früh, zu Mittag und am Abend nationale und internationale Nachrichten ausgestrahlt. Im Abendprogramm wird von 18:30 bis 20:00 Uhr eine eigene Programmleiste als „Abendmagazin“ mit Informationen aus Kirche und Religion angeboten. Hinzu treten von Montag bis Freitag zu Mittag eine einstündige Sendung mit Informationen über Kulturveranstaltungen im Großraum Wien sowie Graz sowie an Sonn- und Feiertagen die Gottesdienstübertragungen aus dem Wiener Stephansdom sowie anderen Kirchen.

Nun hat das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) den Frequenzvergabe aufgehoben und die Angelegenheit erneut an die KommAustria gegeben. Die KommAustria muss nun erneut eine Entscheidung treffen. Neben radio klassik hatten sich auch Radio Maria, 98.3 Superfly, Mein Kinderradio, Radio ENERGY, Radio Ö24 und eine Einzelperson beworben.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: