Umstellung bei der Messung der Schweizer Hörerzahlen

Mit dem Projekt „ExplorRadio“ wird die nationale Radionutzungsforschung von Mediapulse im kommenden Jahr mit zahlreichen Optimierungen und Innovationen neu aufgestellt. Damit kann die neue Radioforschung im Januar 2018 an den Start gehen.

In der Schweiz werden die Hörerzahlen mit Hilfe der Radiouhr, „Mediawatch“ genannt, gemessen. Bei der „Mediawatch“ handelt es sich um eine Armbanduhr mit integriertem Mikrophon, über dessen Schönheit sich durchaus streiten lässt. 26.000 zufällig ausgewählte Schweizer besitzen diese Uhr und nehmen somit an der Hörerzahlenmessung teil.

Die Uhr zeichnet alle 20 Sekunden für vier Sekunden den Umgebungston auf und erfasst so Radioprogramme, welche die Testperson hört. Diese Aufnahmen werden mit einer Datenbank verglichen. Hier wird geprüft welcher Sender zu welcher Zeit die aufgezeichneten Inhalte abgespielt hat. Das System ist seit einigen Jahren bewährt einziger Nachteil ist, dass gerade die jungen Hörer die per Kopfhörer über ihr Smartphone hören, nicht mehr gemessen werden können. Auch wenn das noch nicht die Masse der Hörer ist kann man durchaus erkennen, dass die Zahl derer steigt.

Daher soll künftig zusätzlich zur Messung mit der Radiouhr eine Befragung von Forschungsteilnehmern erfolgen. Ziel dieser Befragung ist den Kopfhörerkonsum zu ermitteln und dies mit der herkömmlichen Radionutzung in Verbindung zu bringen. Außerdem sollen die Messgeräte, also die „Mediawatch“ ein neues Design erhalten.

Nähere Informationen zu dem Thema gibt es unter www.explorradio.ch.

Das könnte dir auch gefallen...