UK: BBC-Sendung wandert zu Podcastplattform ab

Die BBC gönnte sich seit mittlerweile zehn Jahren eine wöchentliche Radiosendung über den Amateuerfußball auf der Insel. Für die Fans, von den Fans lautet das Credo des Formats. Aktuell muss die BBC aber wieder einmal sparen – besonders die englischen Lokalprogramme und BBC Radio 5 Live, auf dem „The Non League Football Show“ seit vier Jahren lief, stehen im Fokus der Sparanstrengungen. In den letzten Jahren mussten vor allem BBC Radio 1, 1Xtra und 4 Extra Einschnitte im Budget hinnehmen. Mit der anlaufenden Fußballsaison kam das Ende für die Show, die vorher schon sechs Jahre lang beim Londoner Regionalradio der BBC ihr Zuhause hatte. Früher wäre die Geschichte hier zu Ende und das Aus für die Sendung, die eine treue Fangemeinde hat, besiegelt gewesen, wenn nicht – unwahrscheinlicherweise – ein Privatradio das Format übernommen hätte. Doch wir befinden uns in der Zeit des ausgerufenen Podcast-Booms, klassisches Radio ist nicht mehr der einzige Verbreitungsweg für Audioinhalte und die BBC nicht der einzige Player. Audioplattformen im Netz wollen den Vorbildern aus dem Bewegtbildbereich wie Netflix nacheifern und suchen nach Inhalten, Content. Im Fall von „The Non League Football Show“ springt die in London ansässige Podcastplattform AudioBoom ein und setzt das Format nach dem BBC-Ende gemeinsam mit der Produktionsfirma nahtlos fort. Immer freitags steht das Angebot jetzt auf der Plattform kostenlos zur Verfügung. Auch Moderatorin und BBC-Sportjournalistin Caroline Barker, die seit dem ersten Tag dabei ist, bleibt an Bord.

2015 verpflichtete Audioboom den britischen Komiker Russell Brand als Aushängeschild, der einen exklusiven Podcast für die Londoner produzierte. In den letzten Monaten hat die Plattform, die ab 2013 wird ihren jetzigen Geschäftsmodell neustartete, Deals mit mehreren Inhalteanbietern aus Großbritannien und den USA abgeschlossen und hat zunehmend auch Indien im Blick. 2017 will man profitabel sein.

Das könnte dir auch gefallen...