radioWOCHE-Logo

Smart Speaker-Nutzer in den USA hören weniger klassisches Radio

Nach dem neuen “Smart Audio Report 2018” von NPR und Edison Research besitzen mittlerweile 18 Prozent der US-Amerikaner – rund 43 Millionen – einen Smart Speaker wie Amazon Echo, Google Home oder Apples HomePod.

Die Studie unterteilt ihre Ergebnisse in zwei Gruppen- zum Einen die “First Adopters”, also diejenigen Amerikaner, die ihre Smart Speaker schon ein Jahr oder länger besitzen, und den “Early Mainstream”, also die Nutzer, die Alexa & Co. erst seit einem Jahr oder weniger in ihr Zuhause lassen. Diese zweite Gruppe, macht mit 74 Prozent den Löwenanteil der Smart Speaker-Besitzer in den USA aus. Nach Altersgruppen aufgeschlüsselt besitzen 22 Prozent der über 55-Jährigen, 24 Prozent der 45-54-Jährigen, 21 Prozent der 35- bis 44-Jährigen, 18 Prozent der 25- bis 34-Jährigen und 15 Prozent der 18- bis 24-Jährigen in den USA einen smarten Lautsprecher. Gerade die Altersgruppe 55+ gehörte in den Staaten zu den frühen Nutzern von Smart Speakern. Dazu haben sich der Studie zufolge in den USA mehr Frauen (54 Prozent) als Männer Amazon Echo, Google Home & Co. zugelegt.

Smartphone und Smart Speaker bevorzugte Abspielwege
Das Smartphone – mit und ohne externe Lautsprecher – ist laut der NPR-Studie unter den rund 43 Millionen Besitzern von Smart Speakern in den USA weiterhin das meistgenutzte Abspielgerät für Audioinhalte – 46 Prozent der frühen Nutzer (“First Adopters”) und 41 Prozent der Mainstream-Nutzer hören Audio über das smarte Telefon. Den Smart Speaker nutzen 25 bzw. 22 Prozent, ein klassisches UKW-Gerät 17 Prozent in beiden Nutzergruppen.

Smart Speaker-Besitzer in den USA hören weniger klassisches Radio
Auf die Frage, zu Lasten welcher anderen Tätigkeit die Nutzung des Smart Speakers geht, antworteten 40 Prozent der “First Adopters” und 45 Prozent der Nutzer aus der Gruppe “Early Mainstream”, dass sie nun weniger klassisches UKW- oder Mittelwellenradio hören. Auch verlagert sich die Nutzung von Smartphones, Computern oder Tablets hin zum Smart Speaker. Ebenso Einbußen haben der Studie zufolge Zeitungen und Fernsehen zu verbuchen.

Smart Speaker-Besitzer konsumieren mehr Audio-Content als zuvor
Smart Speaker werden am häufigsten zum Abspielen von Musik (90 Prozent der frühen Nutzer und 89 Prozent des “Early Mainstreams”), Wetternachrichten  (81 bzw. 85 Prozent), zur Beantwortung von allgemeinen Fragen (83 bzw. 85 Prozent) oder zum Abfragen der Uhrzeit genutzt. Auf Rang 8 der häufigsten Nutzungen, die die Befragten nannten, erscheint das Hören einer UKW- oder Mittelwellenstation (41 Prozent der “First Adopters” und 47 Prozent im “Early Mainstream”), knapp hinter “sich einen Witz erzählen lassen” (50 bzw. 48 Prozent). Das Abspielen von Podcasts nannten 20 bzw. 28 Prozent der Smart Speaker-Besitzer als regelmäßige Nutzung.

Die Smart-Speaker Nutzer gaben zudem überwiegend an, dass sie nun mehr Audioinhalte konsumieren als vor dem Kauf (63 Prozent der “First Adopters” und 70 Prozent im “Early Mainstream”). Wenn es um Wortinhalte geht, stehen bei Smart Speaker-Besitzern in den USA Nachrichten, Comedy, Musik & Kultur, Essen und Sport hoch im Kurs. 37 Prozent der befragten Smart Speaker-Besitzer hören 2 Stunden oder mehr pro Woche Nachrichten über das Device.

Morgens werden Verkehrsmeldungen, Nachrichten und Wetterberichte gehört
Die von den Marktforschern als “Early Mainstream” definierte Nutzergruppe ruft morgens (5 bis 9 Uhr) insbesondere Verkehrsmeldungen, Wetterberichte und Nachrichten über ihre digitalen Assistenten ab. Tagsüber (zwischen 9 und 17 Uhr) erscheint dann das Hören einer UKW- oder Mittelwellen-Radiostation als zweithäufigste Nutzung, hinter dem Tätigen von Einkäufen. Abends zur Schlafenszeit werden gerne Hörbücher abgespielt. Das klassische UKW-Radio hat traditionell hingegen seine Hauptnutzungszeiten am Morgen und Nachmittag.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: