Serdar Somuncu bittet bei radioeins zur Blauen Stunde

Der Kabarettist und Satiriker Serdar Somuncu ist ab 11. September 2016 regelmäßig sonntags auf Radioeins zu hören. Seine Sendung „Die Blaue Stunde“ läuft jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr.

Serdar Somuncu, der schon als Schriftsteller, Musiker, Regisseur, Schauspieler und Synchronsprecher tätig war, hat diesen Titel bewusst gewählt: Er möchte die Stimmung transportieren, wenn sich die Dämmerung zur Dunkelheit wandelt. Genau diese Mischung aus nachdenklicher Melancholie und Sorge vor dem machtvoll aufziehenden Schwarz soll den Charakter der Sendung ausmachen. Denn Serdar Somuncu wird als scharfer Beobachter nicht nur die politische Situation in Deutschland sezieren, analysieren und kommentieren, sondern auch mit seinem bezaubernden Lächeln – also breit grinsend – die abartigsten Boulevardthemen aufdecken und sie ganz persönlich bewerten.

Hin und wieder wird er sich auch mit Studiogästen „herumschlagen“, sofern Letztere sich zu ihm trauen. „Die Blaue Stunde“ mit Serdar Somuncu ist also genau die Art spezieller Lebenshilfe, auf die die Welt schon immer gewartet hat. Eines steht allerdings jetzt schon fest: Das wird kein Ringelpiez mit Anfassen.

Serdar Somuncu, geboren am 3. Juni 1968 in Istanbul, studierte Musik, Schauspielkunst und Regie in Maastricht und Wuppertal. Einem größeren Publikum wurde er 1996 bekannt, als er in seiner szenischen Lesung „Nachlass eines Massenmörders“ vor Publikum ausgewählte Textstellen aus Hitlers „Mein Kampf“ vortrug und kommentierte. Als „Hassprediger“ rezitierte Somuncu später Passagen aus der Bildzeitung und versah sie mit seinen eigenen Bemerkungen. Weitere Programme, Fernsehauftritte, Bühnentalkshows und diverse Internetaktivitäten folgten. Seit April 2014 ist er gelegentlich als Kommentator in der ZDF-Satiresendung „heute-show“ zu sehen. Auf n-tv präsentiert er seit 2016 seine Talk-Show „So! Muncu!“.

Bild: rbb/Oliver Ziebe

Bild: rbb/Oliver Ziebe

Das könnte dir auch gefallen...