Schulz und Böhmermann verlassen radioeins und verhandeln mit Spotify

Olli Schulz und Jan Böhmermann werden nach drei Jahren ihre Sendung „Sanft & Sorgfältig“ bei radioeins nicht weiter fortsetzen. Das gaben sie am Montagnachmittag über Facebook bekannt. Im Post heißt es: „Es wird keine weitere Ausgabe mehr von ,sanft & sorgfältig‘ geben. Olli und Janni verlassen das Radio und sagen mit erhobenem Haupt und feuchten Äuglein ,Adieu, Merci Cherie und auf Wiedersehen!‘. Man soll ja immer gehen, wenn es am schönsten ist.“ Zu ihren zukünftigen gemeinsamen Plänen blieben sie zunächst noch im Umgefähren: „Wir haben ein paar tolle Pläne für die Zukunft, dazu können wir aber noch nicht mehr verraten. In ein paar Tagen verraten wir mehr…“

Mittlerweile berichtet der Branchendienst „Horizont„, dass die Sendung ab Mitte Mai exklusiv bei Spotify zurückkommen soll. Der Musikstreamingdienst plane auch eine Plakatkampagne mit Böhmermann und Schulz. Spotify hat gegenüber „DWDL“ Verhandlungen mit Schulz und Böhmermann über ein neues Podcast-Format bestätigt. Laut „Horizont“, habe der rbb mit dem Honorarangebot von Spotify nicht mithalten können.

Beim rbb reagiert man in einer Stellungnahme stellvertretend für die beteiligten ARD-Anstalten mit Bedauern auf den Abschied des Duos. Seit 2014 ist die sonntägliche Radioshow „Sanft & Sorgfältig“ ein gemeinsames Programm von radioeins, You FM vom Hessischen Rundfunk, Bremen Vier von Radio Bremen, N-Joy vom Norddeutschen Rundfunk und Puls vom Bayerischen Rundfunk.

„Olli und Jan verlassen radioeins. Das hat uns ihr Management mitgeteilt“, sagte radioeins-Programmchef Robert Skuppin in Potsdam. Dieser führt im Interview mit dem eigenen Sender weiter aus, dass Jan Böhmermann ihn am Montag angerufen und persönlich über die Entscheidung informiert habe, die sich in den letzten Wochen abgezeichnet habe. „Wir hatten gehofft, dass es nicht so kommt. Jetzt ist es doch so gekommen. Jetzt müssen wir lernen, damit umzugehen“, so Skuppin weiter.

„‚Sanft & Sorgfältig‘ haben wir mit den beiden Künstlern zu einem einzigartigen Radioformat entwickelt und ein immer weiter wachsendes Publikum erreicht. Die Podcast-Abrufe unterstreichen, wie erfolgreich öffentlich-rechtliches Radio sein kann. Jetzt schlagen die Künstler eine andere Richtung ein, wir bedauern das sehr“, sagte Skuppin.

Eine Abschiedssendung auf den ARD-Wellen wird es nicht geben, Böhmermann und Schulz wollen aber voraussichtlich noch mal ins Studio kommen, um sich von den Hörern zu verabschieden und die Gründe für das etwas abrupte Ende zu erläutern. Wegen dem Wirbel um das Schmähgedicht gegen den türkischen Staatspräsidenten Erdogan, das Böhmermann in seiner TV-Show „Neo Magazin Royale“ verlesen hatte, waren die Sanft & Sorgfältig-Sendungen an den letzten Sonntagen ausgefallen. radioeins hatte Böhmermann in der Affäre auch öffentlich den Rücken gestärkt. Der Entertainer wird am 12. Mai wieder mit seiner Satiresendung „Neo Magazin Royale“ zu sehen sein, wie ebenfalls am Montag bekanntgegeben wurde.

Konkrete Pläne, wie man die „Riesenlücke“ im Programm schließen will, habe man noch nicht, so Skuppin weiter. „Ich glaube, radioeins und die anderen betroffenen ARD-Anstalten wären eben auch nicht die Programme, die sie sind, wenn sie nicht doch in der Lage wären, in den nächsten Wochen eine Antwort darauf zu geben.“ Und resümierend:  „Und dann wird es was Neues geben. Und dann kommt vielleicht der Tag, an dem sie sagen: ‚Scheiße, wären wir doch bei Radioeins geblieben‘.“

 

Das könnte dir auch gefallen...