radioWOCHE-Logo

Neuer Radiosender für Schottland startet über DAB

Der Zeitungsverlag DC Thomson aus Dundee hat am Mittwoch mit Pure Radio Scotland seinen schon länger angekündigten neuen Radiosender für Schottland gestartet. Pure Radio sendet aus Studios in der Innenstadt von Glasgow und ist über das DAB-Netz für Central Scotland und in Großbritannien im Netz, über Smartspeaker und via App zu hören.

2017 hatte das Medienhaus den UKW-Lokalsender Wave 102 in Dundee übernommen, im April diesen Jahres folgten Kingdom FM in Fife und Original 106 in Aberdeen. Für Pure Radio wurden nun mehrere Moderatorinnen und Moderatoren verpflichtet, das Konzept sieht eine von Personalities geprägte Musikstation vor. Prominentester Neuzugang ist Robin Galloway, der in Schottland für seine Scherzanrufe (“King of wind ups”) bekannt ist. Unter anderem veräppelte er schon Donald Trump. Er übernimmt die Morningshow beim neuen Sender und ist zugleich dessen Programmchef.

Frischer Wind für die schottische Radiolandschaft
Pure Radio versteht sich als Radio von Schotten für Schotten. Deshalb werden in den Playlists auch schottische Interpreten und Bands wie die Simple Minds oder Eurythmics einen festen Platz einnehmen. Statt Standard-Nachrichtenblöcken zur vollen Stunde plant der Sender Gespräche über aktuelle Themen. Aber nur, wenn es wirklich relevante Ereignisse gibt, ansonsten gilt das Motto: No News Is Good News.

“Das schottische Radio muss sich einer Operation am offenen Herzen unterziehen oder es wird in den kommenden Jahren seine letzte Ölung erhalten. Ich werde es wiederbeleben. Erinnert ihr euch, als Radio noch Spaß gemacht hat? Es war riskant, kantig, aus dem Bauch heraus und überraschte die Hörer. Es wurde sterilisiert. Wann habt ihr das letzte Mal etwas gehört, das euch dazu gebracht hat, zu sagen: ‘Haben die das gerade wirklich gesagt…’? Das habt ihr lange nicht mehr getan, weil die Situation nicht mehr eingetreten ist. Aber so wird es auf Pure Radio wieder sein”, kündigt Robin Galloway an.

Das könnte dir auch gefallen...