Rundfunkrat beschließt: Deutsche Welle wird zum Kulturkanal

Der Rundfunkrat der Deutschen Welle hat in seiner Sitzung in Berlin am 24. Juni das von Intendant Peter Limbourg vorgelegte Konzept für einen deutschsprachigen TV-Kulturkanal begrüßt.

Auch die gelungene Durchführung des Global Media Forum wurde gewürdigt. Die in diesem Jahr zum neunten Mal von der DW ausgerichtete internationale Medienkonferenz brachte 2.000 Teilnehmer aus Medien, Politik und Zivilgesellschaft nach Bonn.

Das derzeitige nachrichtenorientierte Programm des deutschen TV-Kanals der DW soll Anfang 2017 mit einem klaren Kultur-Profil auf Sendung gehen. Die Mitglieder des Rundfunkrats bedankten sich ausdrücklich für den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DW und dankten auch für die positive Begleitung der Neuausrichtung des Kanals durch die Personalvertretung.

Prälat Karl Jüsten, Vorsitzender des Rundfunkrats: „Das neue DW-Programm ist ein Schlüssel zum Verständnis des heutigen Deutschland. Mit einem weit gefassten Kulturbegriff, der auch andere Herkunftskulturen umfasst, kann die DW ihre Stärken einsetzen. Die Deutsche Welle zeigt unser Land als europäisch gewachsene Kulturnation. Mit diesem geschärften Programm-Profil wird der deutschsprachige TV-Kanal der DW vielfältiger und attraktiver und erhält ein klares Alleinstellungsmerkmal.“

Weltweit sprechen etwa 180 Millionen Menschen Deutsch, die überwiegende Mehrheit lebt in Europa. Nach einer Studie der Markt- und Medienforschung der DW sind die heutigen Nutzerinnen und Nutzer der deutschen DW-Angebote besonders interessiert an Kultur und Kunst sowie an der deutschen Perspektive auf internationale Themen.

Unter der Leitung von Programmdirektorin Gerda Meuer hatte eine Arbeitsgruppe in der DW das Konzept für die Neuausrichtung des Kanals erarbeitet. Unter anderem wurde ein neuartiges Magazinformat für die Nachrichten entwickelt: Die einstündige Sendung „Der Tag“ bietet Zuschauern eine Erläuterung und Einordnung von tagesaktuellen Themen. Die inhaltliche Ausrichtung der Sendung wird das Kulturprofil des Kanals unterstreichen. Darüber hinaus liefert die DW Kurznachrichten über den Tag verteilt.

Durch die intensivierte Zusammenarbeit der DW mit ARD-Landesrundfunkanstalten und ZDF stehen für das neue Programmschema des deutschen Auslandssenders weitere hochwertige Magazinformate und Dokumentationen zur Verfügung.

Diese Übernahmen von den öffentlich-rechtlichen Inlandspartnern ergänzen die bewährten Eigenproduktionen der DW – beispielsweise das Magazin „Kultur.21“ mit Berichten über die Kunst- und Kulturszene oder das Magazin „Euromaxx“, das europäische Lebensart spiegelt. Hinzu kommen spezielle Sendungen für Musik, ob Klassik oder Pop, und Film. In „Sarah‘s Music – Klassik erleben“ führt Sarah Willis, erste Blechbläserin der Berliner Philharmoniker, durch europäische Konzert-Höhepunkte. „Europe in Concert“ zeigt die besten Rock- und Popmusiker Europas live auf der Bühne.

Der deutsche Auslandssender ist zudem Partner wichtiger Kulturereignisse, beispielsweise der Internationalen Filmfestspiele Berlin und des Beethovenfests Bonn. Die DW bietet ihrem Publikum große Musikerlebnisse in TV- und Multimediaprojekten.

Das könnte dir auch gefallen...