Radiosiegel prämiert 16 private Stationen für gute Ausbildung

Für die Qualität ihrer Volontärsausbildung wurden 16 private Radiostationen aus ganz Deutschland ausgezeichnet, vom niedersächsischen Bürgerradio, über Lokalradios aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg bis zu Hit Radio FFH. Das Radiosiegel 2016 geht an: 94,3 rs2, antenne 1, Antenne Frankfurt, Die Neue 107.7, die neue welle, harmony.fm, Hit Radio FFH, Hit Radio N1, Hitradio Ohr, Radio 91.2, radio ennepe ruhr, Radio Jade, radio k.w., Radio Neandertal, Radio Seefunk und Radio Ton.

Rund 25 Volontäre aus den 16 Sendern nahmen gestern gemeinsam mit ihren Ausbildern das Radiosiegel 2016 im Rahmen der Frankfurter Hörfunkgespräche in Empfang. Die Radiomacher von morgen hatten ihre Sender selbst für das Siegel vorgeschlagen. Bewertet wird die Qualität der Ausbildung von einer Fachjury mit den renommierten Radioprofis Waltraud Riemer, Nils Birschmann, Christoph Flach, Patrick Lynen und Wolfgang Sabisch, der die Preisträger vor Ort zu ihren Erfahrungen befragte.

Was macht eigentlich eine gute Volontärsausbildung aus? Die Preisträger des Radiosiegels gaben am Donnerstag auf der Bühne des Frankfurter Literaturhauses einen kleinen Einblick. Fehler machen zu dürfen, ohne dafür abgestraft zu werden, war einer der zentralen Punkte, die genannt wurden. Oder die Chance zu haben, selbstständig arbeiten und eigene Projekte umsetzen zu können. Dabei aber immer einen Ansprechpartner zu haben, wenn Fragen aufkommen. Die Volontäre konnten davon berichten, dass sie die einzelnen Arbeitsbereiche ihrer Sender kennenlernen – der ein oder andere bekam sogar die Chance auf ein Auslandspraktikum im Rahmen seines Volontariats und machte dann auf einmal Fernsehen in den USA oder Österreich oder saß in einer russischen Redaktion. Auch wichtige Fragen nach dem journalistischen Selbstverständnis stellten sich während der Ausbildung – wie gehe ich beispielsweise als Reporter mit einem Flutopfer um, das sein ganzes Hab und Gut verloren hat? Wie treffe ich den richtigen Ton, was ist der richtige Mittelweg zwischen Informationsinteresse und Anteilnahme? Wie verarbeite ich solche Situationen? Das sind schwierige, aber auch wichtige Erfahrungen und Erlebnisse, die den Volontären auf ihrem Berufsweg weiterhelfen werden.

Die INITIATIVE RADIOSIEGEL verfolgt das Ziel, die Qualität im Radio zu fördern. Landesmedienanstalten, Verbände, Institutionen und Ausbildungseinrichtungen haben sich zusammengeschlossen, um mit der Aktion Impulse für eine professionelle, möglichst multimediale Volontärsausbildung zu setzen. Das Radiosiegel zeichnet Stationen aus, die den Volontären mit ihrem Ausbildungsangebot einen gelungenen Einstieg in das Berufsleben bieten und langfristig damit auch die Qualität des Radiojournalismus sichern.

 

Foto: Esther Stosch

Foto: Esther Stosch

Das könnte dir auch gefallen...