radioWOCHE-Logo
AUDION+

Radioquoten in Großbritannien: BBC 6 Music feiert Rekordergebnis

In dieser Woche wurden die aktuellen Zahlen der britischen Radioreichweitenmessung Rajar für das 3. Quartal 2017 veröffentlicht.

Digitale Verbreitung wächst
Die digitalen Verbreitungswege kommen jetzt auf einen Anteil von 48,8 Prozent am gesamten Radiokonsum. Ihr Anteil nimmt damit weiterhin kontinuierlich zu. Das Digitalradio DAB steht für 35,9 Prozent, Online und Apps für 8 Prozent und DVB-T für 4,9 Prozent.

Rekordquartal für BBC 6 Music
Freuen kann sich BBC 6 Music, das um 3,8 Prozent zulegen kann und damit einen neuen Rekord zu vermelden hat. 2,43 Millionen Briten schalten mittlerweile wöchentlich beim Digital-Programm ein. BBC 6 Music will eine Alternative zum musikalischen Mainstream bieten und hat sich Stück für Stück zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt.

(Quelle: https://twitter.com/ian_a_jones)

BBC Radio 1-Morningshow kriselt – BBC Radio 2 legt zu
BBC Radio 1 fällt auf rund wöchentliche 9,7 Millionen Hörer, die Morningshow des Senders liegt erstmals seitdem es die RAJAR-Zahlen gibt unter 5 Millionen Hörern. BBC Radio 2 springt wieder über die 15-Millionen-Marke und erreicht 15,36 Millionen Briten, bei Radio 4 sind 11,22 Millionen dabei, bei Radio 5 live 5,1 Millionen. Zuwächse sieht auch das Digitalprogramm BBC 1Xtra (1,08 Millionen).

Der britische Privatradiomarkt wird von zwei Akteuren geprägt – Global Radio und Bauer Radio, der britischen Tochter des Medienkonzerns aus Hamburg.

Global Radio: Radio X nimmt Fahrt auf, Heart 80s wächst weiter
Langsam in Schwung kommt das 2015 ins Leben gerufene Radio X mit Star-Moderator Chris Moyles, das mittlerweile 1,5 Millionen Hörer erreichen kann. Das erst im März gestartete Digitalprogramm Heart 80s kommt bei seiner zweiten Ausweisung auf 1,08 Millionen Hörer und kann damit gegenüber dem Premierenquartal mehr als 230.000 Hörer hinzugewinnen. Auch Capital Xtra ist im Jahresvergleich im Plus.

Bauer Radio: Kisstory nicht zu stoppen
Die 80er bleiben beliebt – auch Bauers Absolute 80s legt auf 1,53 Millionen zu. Ungebremst ist der Aufwärtstrend von Kisstory, das jetzt 1,82 Millionen Hörer verbuchen kann und damit mit einigem Abstand Großbritanniens erfolgreichstes kommerzielles Digitalradio ist. Pluszeichen stehen auch bei den 2016 gestarteten Digital-Programmen Mellow Magic (519.000) und Magic Chilled (270.000).

Virgin Radio berappelt sich
Licht und Schatten bei Rupert Murdochs Wireless Group. Das im letzten Jahr gestartete Digitalradio Virgin Radio findet langsam seine Hörerschaft – 556.000 schalten mittlerweile ein, damit können deutliche Zuwächse im Jahresvergleich verbucht werden. Auch bei talkSport2 geht es aufwärts (342.000 Hörer). Verluste muss talkRadio registrieren und kommt auf 256.000 Hörer. Das Mutterprogramm talkSport erreicht eine wöchentliche Reichweite von 2,92 Millionen.

Das ebenfalls nur digital verbreitete Jazz FM, das zu keiner der großen Gruppen gehört, kann 570.000 Hörer verzeichnen. Union Jack, das im zweiten Digitalradio-Mux zu hören ist, hat 101.000 Hörer.

Capital bleibt das Privatradio Nummer Eins in London
Capital  bleibt mit 2,13 Millionen Hörern das erfolgreichste Privatradio in London. Im Jahresvergleich zweistellig wachsen konnte LBC 97.3, das jetzt 1,1 Millionen Hauptstädter erreicht, in ganz Großbritannien sind es über 2 Millionen. Verluste muss hingegen Bauers Magic London hinnehmen. Meistgehört in London bleibt BBC Radio 4 (2,86 Millionen) vor BBC Radio 2 (2,3 Millionen).

Die landesweiten Privatradios
Bei den großen landesweiten kommerziellen Radiomarken liegt Global Radios Heart-Senderfamilie mit rund 8,64 Millionen wöchentlichen Hörern vorne – Schwesterprogramm Capital kommt auf 7,76 Millionen Hörer. Classic FM verbucht 5,43 Millionen wöchentliche Hörer und Smooth Radio 5,1 Millionen.
Bauer Radio erreicht mit dem Kiss Network rund 5,7 Millionen, mit der Absolute Radio-Senderfamilie 4,5 Millionen und mit Magic 3,74 Millionen Briten in der Woche.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: