Radionachrichten aus Ost- und Südosteuropa

Ukrainischer Rundfunk schaltet UKW-Frequenzen wieder auf
Der Ukrainische Rundfunk hat Ende September die zeitweilig wegen Finanzproblemen abgeschalteten UKW-Frequenzen wieder in Betrieb genommen. Die Rundfunkanstalt bekam entsprechende Mittel zugewiesen.

Krim: Regionale Rundfunkanstalt startet zweites Programm
Russland baut die staatliche Rundfunkstruktur auf der annektierten Krim weiter aus. Seit Ende Juli betreibt die staatliche regionale Rundfunkanstalt der  Krim ein zweites Programm. Zu Radio Krim 1 ist Radio Morje („Radio Meer“) hinzugekommen. Krim1 sendet in Simferopol (100.1 MHz), Jewpatorija (104.7 MHz), Kertsch (88,5 MHz), Sewastopol (91,3 Mhz), Feodossija(105,6 MHz) und Jalta (87,9 MHz). Radio Morje in Simferopol (100,6 MHz), Sewastopol (90,4 MHz) und Kertsch (100,3 MHz).

Staatliches Radio für die Krimtataren geplant
Weiterhin gibt es Pläne für ein staatliches Programm für die krimtatarische Minderheit, das kündigte die Regionalregierung im Sommer an. Geplant sind ein TV-Satellitenkanal („Millet“ – Volk) und ein Radioprogramm („Vatan sedasi“ – Stimme des Vaterlands) in krimtatarischer Sprache. Moskau hat nach Medienberichten rund 2,8 Millionen Euro für den Aufbau der Sendeanstalt bewilligt, die entsprechenden Sendelizenzen stehen noch aus. Der bisherige Sender der Krimtataren, ATR, musste im Mai 2015 in Folge der Annexion seinen Sendebetrieb auf der Krim einstellen, da die russischen Behörden die Lizenz nicht verlängerten. Das ATR-Fernsehen sendet seitdem aus dem ukrainischen Exil in Kiew.

Türkei: Religiöses Radioprogramm landesweit gestartet
Seit 2013 betreibt das türkische Amt für religiöse Angelegenheiten (Diyanet) zusammen mit dem türkischen Rundfunk TRT Diyanet Radio. Das religiöse Radioprogramm sendet landesweit in der Türkei auf UKW (u.a. Istanbul 102,6 MHz, 98,7 MHz in Izmir). In diesem Sommer startete man einen Ableger – Diyanet Kuran Radyo. Auch dieses Programm sendet landesweit auf UKW (Istanbul auf 97,4 MHz, in Izmir auf 90,3 MHz). Das staatliche Diyanet wurde in den 1920er Jahren gegründet und betreibt die Moscheen in der Türkei und ist für den Koranunterricht zuständig. Es betreibt auch den TV-Kanal TRT Diyanet.
Neben den Programmen des türkischen Rundfunks TRT gibt es in der Türkei weitere Programme staatlicher Institutionen. Seit 1962 sendet das Radioprogramm des staatlichen Wetterdienstes – Meteorolojinin Sesi Radyosu (u.a. Istanbul 103,0 MHz, Izmir 92,4 MHz). Schon seit 1952 existiert das Radio der türkischen Polizei – Polis Radyosu (u.a. Istanbul 94,1 MHz Izmir 96,7 MHz)

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: