radioWOCHE-Logo

Radio Regenbogen-Hörer spenden über halbe Million Euro

Das toppt alle bisherigen Ergebnisse: Beim diesjährigen Spendenmarathon von Radio Regenbogen kam jetzt sage und schreibe über eine halbe Million Euro zusammen! Im Mannheimer Medienhaus zeigte man sich in tiefer Dankbarkeit über die riesige Summe begeistert. Und nicht weniger, wie sie zustande kam. Zahlreiche Kinder plünderten ihre Sparschweine, um anderen zu helfen und viele Hörer sammelten bei eigenen Aktionen zum Teil beträchtliche Beträge zugunsten von „Kinder unterm Regenbogen“ ein. Freuen können sich darüber nun bedürftige Kinder und ihre Familien aus Baden, der Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar. Für sie wird der beschwerliche Alltag jetzt ein wenig leichter.

Mehr als 5.000 Einzelspenden – die höchste über 20.000 Euro von der SAS Heidelberg – sorgten für das unglaubliche Rekordergebnis von diesmal mehr als 510.000 Euro. Immer mehr Spender nutzten die Chance, auch nach dem 24-Stunden-Spendenmarathon ihren Beitrag online zu leisten. An der Spenden-Hotline saß diesmal unter anderem Max Giesinger, bekannt durch Hits wie “80 Millionen” oder “Wenn sie tanzt”. Der Sänger aus Waldkirch-Busenbach im Kreis Karlsruhe gab stundenlang alles, um möglichst viele Spenden für die Kinder aus der Region Spenden entgegen nehmen zu können. Auch Bundesligastar Benjamin Hübner von der TSG Hoffenheim und der bekannte TV-Jurist Ingo Lenßen waren persönlich für die Spender am Hörertelefon zu erreichen. Zudem spendete Hübner selbst noch im Anschluss 1000 Euro im Namen der Mannschaft.

Neben den Promis legten zahlreiche Mitarbeiter aus allen Abteilungen von Radio Regenbogen Sonderschichten an den Telefonen ein. Sie hörten zum Teil sehr außergewöhnliche Geschichten, warum einige Hörer so großzügig spendeten. Etwa die von Ralf Mayer, Oberkommissar der Mannheimer Verkehrspolizei. Der Vater eines Sohnes hat das Buch “Die Poser-Jäger” geschrieben und stiftet den Verkaufserlös bei seiner Buchvorstellung „Familien, mit denen es das Schicksal nicht so gut gemeint hat wie mit seiner eigenen”. Oder die von Abschleppdienst Wössner aus Mannheim, der alle Umsätze, die am Tag des 24-Stunden-Spendenmarathons durch Falschparker reinkamen, gespendet hat: 3500 Euro!

Auch viele Kinder haben sich engagiert. Etwa die Jugendfeuerwehr Waldhilsbach. Die Floriansjünger veranstalteten einen Weihnachtsmarkt und stellten den Erlös von 400 Euro „Kinder unterm Regenbogen“ zur Verfügung. Die Tanzschule Feil in Hockenheim wiederum tanzte für den guten Zweck. Der Eintritt für eine Tanzparty ging komplett an die Hilfsaktion. Insgesamt kamen 1500 Euro zusammen. Und bei der Bier-Börse in Wiesloch ging einen Samstag lang auf jedes verkaufte Getränk 50 Cent an die „Kinder unterm Regenbogen“, insgesamt 500 Euro!

Mit dem Erreichen der halben Million wird die Spendenaktion von Radio Regenbogen endgültig zur absoluten Erfolgsgeschichte. Begonnen hat das Ganze im Jahr 1996 mit einem 24-Stunden-Wunschkonzert, bei dem die Hörer für mindestens 10 DM ihren Lieblingstitel gespielt bekamen. Zusammen kamen damals 50.000 DM…

Das könnte dir auch gefallen...