radioWOCHE-Logo

Radio NRW gründet Digital-Tochtergesellschaft Transistor GmbH

radio NRW bündelt ab sofort seine Digitalaktivitäten in der neu gegründeten Tochtergesellschaft Transistor GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Die Geschäftsführung übernimmt Sven Thölen zusätzlich zu seiner Position als Geschäftsführer von radio NRW. Radio NRWs Digitalexperte Christopher Witte wird die operative Verantwortung als COO in der neuen Gesellschaft innehaben. Auch er bleibt wie bisher Mitglied der Geschäftsleitung bei radio NRW.

Ziel sei es, mit dem reichweitenstarken UKW-Bereich im Rücken neue digitale Geschäftsfelder zu entwickeln. Die Transistor GmbH soll auf partnerschaftlicher und dienstleistungsorientierter Basis den NRW-Lokalfunk bei der Digitalisierung unterstützen. “Hier geht es um Beratung und Support, die Anlieferung von hochwertigem Content, die Evaluation von neuen Technologien z. B. zur Datenerhebung, die es Sendern möglich machen soll, ihre Hörer/Nutzer bestmöglich mit relevanten Inhalten zu versorgen, sowie die Steigerung von Reichweiten im digitalen Bereich”, wird in der Pressemitteilung von radio NRW das Aufgabenfeld charakterisiert.

Zum anderen sollen neue Erlösmodelle sowohl im Audiomarkt als auch außerhalb jetziger Marktsegmente entwickelt und das bestehende Produktportfolio im Bereich Online-Audio / Audio-Entertainment stetig erweitert werden. “Mit ihren digitalen Produkt-Innovationen will Transistor nicht nur die Partner aus dem NRW-Lokalfunk erreichen, sondern auch neue Zielgruppen im B-to-B- und B-to-C-Bereich erschließen. Hier werden auch strategische Partnerschaften mit anderen privaten Radiounternehmen zum Tragen kommen”, schreibt radio NRW weiter.

„Die Gründung einer Tochtergesellschaft und die damit verbundene Bündelung unserer Digitalaktivitäten ist die ideale Form, um einerseits die großen Chancen der Audio-Entwicklungen für den Lokalfunk nutzbar zu machen und gleichzeitig die technischen und strukturellen Herausforderungen der digitalen Entwicklung möglichst effizient zu meistern. Unser Ziel ist, in der Fläche mit den 45 Lokalsendern auch in der Zukunft hochwertige Audioprodukte mit lokalen Inhalten anbieten zu können. Um dieses zu erreichen, ist die professionelle Weiterentwicklung digitaler Produkte und Inhalte und deren Monetarisierung unverzichtbar“, so Sven Thölen, Geschäftsführer der radio NRW GmbH und der Transistor GmbH.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: