Radio Nordseewelle bereitet Sendestart vor

Wenn zu Ostern in Ostfriesland die Touristensaison beginnt, soll Radio Nordseewelle erstmals aus den UKW-Radios tönen, so war der Plan von Nordseewelle-Geschäftsführer Maik Neudorf. Auch wenn die Zulassung als Senderbetreiber der UKW-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur Neudorfs Plan ganz schön durcheinander gebracht hat, will er zusammen mit DIVICON MEDIA dafür sorgen, dass zumindest die ersten Frequenzen aufgeschaltet werden können.

Bis jedoch nicht alle UKW-Frequenzen on air sind, wird es auch noch keinen offiziellen Sendestart geben, so Maik Neudorf gegenüber der radioWOCHE: „Wir werden alles daran setzen, mit unserem 10-köpfigen Team, so schnell wie möglich aus unseren neuen Studios in Norden On Air zu gehen!“

Das Funkhaus in Norden wurde in einer ehemaligen Buch-Druckerei am Marktplatz errichtet. Von hier aus sollen die im Sendegebiet lebenden 500.000 Einwohner der Region, sowie die zahlreichen Touristen mit dem neuen Programm versorgt werden. „Dabei wird Wert auf lebensnahe, informative Unterhaltung gelegt. Das Programm wird ein Mix aus regionalen Informationen, emotionale Themen und einer frischen Musikmischung“, so Neudorf.

Nachrichten- und Redaktionsleiter Christian Lewin – Foto: Radio Nordseewelle

Das Team um Geschäftsführer Maik Neudorf ist fast komplett. Nachrichten- und Redaktionsleiter wird Christian Lewin. Er kommt vom Funkhaus Halle, wo er als News-Anchor für Radio Brocken und 89.0 RTL tätig war. Sein Stellvertreter wird Norman Fleischer, der zuletzt bei radio SAW und Rockland aktiv war. Auch wenn die beiden zuletzt bei sachsen-anhaltischen Hörfunksendern zu hören waren, haben sie ihre Wurzeln im Sendegebiet der Nordseewelle. Als Moderator konnte Neudorf u.a. André Albers von Radio Jade gewinnen.

Radio Nordseewelle GmbH & Co. KG erhält die Zulassung als Senderbetreiber
Radio Nordseewelle ist der erste deutsche Programmveranstalter, der die Zuweisung des Sendegebietes, sowie die Zuteilung der UKW Frequenzen nach den Bedingungen des neuen Telekommunikationsgesetzes erhalten hat. Nach Zuweisung des Sendegebietes (Ostfriesische Inseln und Küste) durch die Niedersächsische Landesmedienanstalt hat Radio Nordseewelle die UKW Frequenzen planen lassen, um das Sendegebiet zu versorgen. Nach erfolgter Koordinierung und mehrfachen Optimierungen wurden Radio Nordseewelle die Frequenzen in Borkum (90,6 MHz), Norden (88,2 MHz), Neuharlingersiel (100,1 MHz), sowie Aurich (99,5 MHz) zugeteilt. Zusätzlich wird Radio Nordseewelle die ehemalige Norderneyer UKW-Frequenz von Radio SWS 104,0 MHz nutzen können.

88,2 MHz Norden 250 W
90,6 MHz Borkum 200 W
99,5 MHz Aurich Popens 1.000 W
100,1 MHz Neuharlingersiel 1.000 W
104,0 MHz Norderney 50 W

„Von der Zuweisung für das Sendegebiet, bis zur Zuteilung der Frequenzen hat es über 1 Jahr gedauert. Dafür haben wir als einer der ersten Programmveranstalter in Deutschland jetzt auch den Status als Sendernetzbetreiber. Damit haben wir die Sicherheit unsere Hörer mit unserem Programm optimal erreichen zu können“, so Maik Neudorf, Geschäftsführer der Radio Nordseewelle.

Die Radio Nordseewelle GmbH & Co. KG mit Sitz in Norden erhielt am 18. Dezember 2013 die Zuweisung für das Programm „Nordseewelle“.

Das könnte dir auch gefallen...