radioWOCHE-Logo
AUDION+

Radio Nordseewelle künftig auch in der Region Aurich/Emden/Leer auf UKW

Radio Nordseewelle startet in diesen Tagen seinen regulären Sendebetrieb in der Region Wilhelmshaven/Jever. Die Wilhelmshavener UKW-Frequenz 107,5 MHz (400 W) ist bereits aufgeschaltet, in der kommenden Woche soll dann auch die UKW-Frequenz 94,9 MHz (250 W) in Jever den Betrieb aufnehmen. Damit kann Radio Nordseewelle auf UKW bis nach Bremerhaven gehört werden.

Bereits jetzt kommt aus dem zweiten Studio in Norden ein regionalisiertes Programm für die Region Wilhelmshaven/Jever. Anfang des kommenden Jahres will Radio Nordseewelle zusätzliche Räumlichkeiten mit einem Sendestudio und einem Produktionsstudio in Wilhelmshaven beziehen. Das neue Sendestudio soll auch für getrennte Sendungen genutzt werden.

Damit ist der Ausbau des Sendegebietes von Radio Nordseewelle aber noch nicht abgeschlossen. Nach Informationen der radioWOCHE hat die NLM-Versammlung die Zuweisung der UKW-Übertragungskapazitäten in der Region Aurich/Emden/Leer an Radio Nordseewelle beschlossen. Der Zuweisungsbescheid wird in den nächsten Tagen rausgehen, wie es heißt. Wenn alles gut geht, wird Radio Nordseewelle im Frühjahr 2018 seine Borkumer UKW-Frequenz 90,6 MHz nach Aurich verlagern. Vom neuen Standort aus könnte die Frequenz künftig fast rund ausgestrahlt werden und das Sendegebiet deutlich, vor allem in der Region Leer vergrößern und Empfangslücken schließen. Die bisher in Aurich genutzten Frequenz 99,5 MHz könnte entfallen. Auf Borkum wird es mit der 101,3 MHz eine neue UKW-Frequenz geben.

Das künftige Sendegebiet (mit der Region Aurich/Emden/Leer)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: