radioWOCHE-Logo

Radio Lausitzwelle darf in Bautzen über DVB-T senden

Der sächsische Lokalsender Radio Lausitzwelle kann künftig im Raum Bautzen (Kanal 27) sein Radioprogramm über DVB-T verbreiten, das beschloss der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) am 20. August 2018.

Neben dem Radio- betreibt man auch ein gleichnamiges Fernsehprogramm, das es bereits seit 1993 gibt. Die beiden Programme wurden am 18. Juni 2018 von Elsterwelle in Lausitzwelle umbenannt. Hintergrund für den Namenswechsel ist, dass das Lokal-TV-Programm nun zusätzlich zu Hoyerswerda, Kamenz und Bautzen auch Görlitz versorgt. In Hoyerswerda und Bautzen wird im DVB-T2-Standard gesendet, in Görlitz noch im DVB-T Modus. Ein weiterer Sender auf dem Keulenberg bei Pulsnitz ist in Planung. Elsterwelle-Betreiber SGS ersetzte nach einer Ausschreibung in Görlitz das eingestellte Vorgängerprogramm eRtv.

Seit Ende der neunziger Jahre ist das Radioprogramm über die UKW-Frequenzen 102,8 MHz (Hoyerswerda) und 88,2 MHz (Kamenz/Weißig) zu hören. Eine weitere UKW-Frequenz im brandenburgischen Großräschen in der Niederlausitz (103,8 MHz) kam etwas später hinzu. In Bautzen fehlt eine UKW-Frequenz, dort soll nun DVB-T eine Alternative bieten.

Yvonne Malak: Die Morgenshow

Das könnte dir auch gefallen...