Radio Karlopolis, Kinderradio von die neue welle, geht auf Sendung

Karlopolis, die Kinderspielstadt in Karlsruhe für Jungen und Mädchen mit und ohne Handicaps im Alter von 8 bis 13 Jahren, geht in die zweite Runde. Vom 8. bis 19. August können die Kinder in ihrer kleinen Stadt im Karlsruher Schlossgarten wieder in der elternfreien Zone walten wie sie möchten. Einige neue Betriebe sind vor Ort, etwa ein Bauernhof mit richtigen Tieren der mit Unterstützung des Karlsruher Zoos betrieben wird, ein echtes Schwimmbad oder ein Kino. Zum zweiten Mal mit dabei ist „Radio Karlopolis“, der Kinder-Radiosender der neuen welle, der mindestens von 10 bis 15 Uhr von vor Ort berichten wird. „Neben toller Musik werden die Kinder viele Nachrichten, Reportagen, Umfragen und Interviews erstellen“, sagt Sarah Heym, Projektverantwortliche von Radio Karlopolis. „Auch den ein oder anderen Musikwunsch werden wir erfüllen“. Sie freut sich auf ein „schönes Sommer-Ferien-Erlebnis“ und die acht bis zehn Kinder, die sie jeden Tag mit ihrem Team betreuen wird. Während der zwei Wochen wird das neue welle-Team den Kindern Medienkompetenz vermitteln, die sie für die Zukunft fit machen wird.
Radio Karlopolis ist über DAB+ Digitalradio im gesamten Stadtgebiet Karlsruhe zu hören. „Wir nutzen dazu den Sender der Technischen Universität Kaiserslautern, den wir am Standort Schlosspark Karlsruhe betreiben.“, sagt Markus Bresch, der für die Technik bei der neuen welle verantwortlich ist. „Wir haben für die Spielstadt ein eigenes Radioprogramm mit zukunftsweisender Digitalradiotechnologie geschaffen.“ Das sei laut Bresch in dieser Form einmalig in Deutschland. Bis zu 250 kleine Digitalradios stehen den kleinen „Bewohnern“ von Karlopolis für die Nutzung in der Spielstadt zur Verfügung. Parallel erlaubt ein Internet-Livestream den Eltern und anderen Interessierten das Hören des Senders außerhalb der Stadt Karlsruhe.

„Es ist ein tolles Projekt für die Kinder, das wir gerne unterstützen und bei dem sie spielerisch Berufe ausprobieren können, die für sie später in Frage kommen“, so Andrea-Alexa Kuszák, Geschäftsführerin von die neue welle. „Und vielleicht können wir so schon in frühen Jahren den ein oder anderen Nachwuchs-Reporter für uns gewinnen.“ Das Projekt wird von der Landesanstalt für Kommunikation (LfK) in Stuttgart unterstützt.

In 2016 stieg die Anzahl der Beschäftigungsmöglichkeiten noch einmal. Insgesamt gibt es mehr als 30 Berufe und Tätigkeiten zum Mitmachen. Wie bisher können sich die Kinder täglich einen neuen Beruf aussuchen, ihre Fähigkeiten ausprobieren und dabei sogar richtiges Spielstadt-Geld verdienen mit dem man in Karlopolis natürlich auch im Laden einkaufen gehen kann. Pro Woche nehmen 250 Kinder an der Ferienaktion teil.

Das könnte dir auch gefallen...