Radio France im Pariser Osten über DAB+ gestartet

Die Programme des öffentlich-rechtlichen Radio France sind neuerdings in Teilen von Paris testweise über DAB+ zu empfangen. Im Osten der Stadt (19. und 20. Arrondissement, Bagnolet, Montreuil, Romainville, Les Lilas) gibt es Empfangslücken auf UKW, die betroffenen rund 40.000 Haushalte will der Sender jetzt stattdessen über DAB+ erreichen. Betrieben wird der Sender von Towercast, der Medienrat CSA hat eine Versuchslizenz erteilt. Das Gebiet wird durch die UKW-Sendenantennen auf dem Eiffelturm nur unzureichend versorgt. Die Zwillingstürme der Hochhäuser Les Mercuriales stören den Empfang. 2001 gründete sich eine Initiative „Ohne Radio“ – „Sans radio de l’est parisie“ -, die versuchte auf die Situation im Pariser Osten aufmerksam zu machen. Nur France Inter hat seitdem einen zusätzlichen Umsetzer auf Les Mercuriales installiert, weitere ließen sich scheinbar nicht mehr koordinieren.

Radio France beteiligt sich bisher – genauso wie die großen Privatradiogruppen – nicht am DAB+ Regelbetrieb in Paris, Marseille und Nizza – das Digitalradio sei aus dem Budget nicht finanzierbar, Sondermittel wollte die Regierung nicht bereitstellen.

Auch das elsässischsprachige France Bleu Elsass ist seit der Abschaltung der Mittelwellen zum Jahresende 2015 nicht mehr terrestrisch zu empfangen. Vielleicht denkt Radio France ja mal, um diesen Zustand wieder zu ändern, über eine Beteiligung am DAB+ Netz im Elsass, das 2017 starten wird, nach.

Das könnte dir auch gefallen...