WERBUNG
AUDION+

Radio auf der Weihnachtsinsel

Die Weihnachtsinsel liegt im Indischen Ozean. Etwas mehr als 2.000 Menschen leben dort. Politisch gehört sie zu Australien, Perth im Westen Australiens ist aber stolze 2.600 Kilometer entfernt. Die indonesische Hauptinsel Java hingegen nur vergleichweise geringe 300 Kilometer.

Ihren Namen hat die Insel ihrem Entdeckungstag zu verdanken, am 25. Dezember 1643 sichtete ein Schiff der britischen Ostindien-Kompagnie das Eiland. 1688 ging der erste Europäer an Land und fand die Insel unbewohnt vor. Das sollte sich erst 1888 ändern, als auf der Insel Phosphatvorkommen entdeckt wurden und das britische Empire die Insel annektierte. Für den Abbau des Rohstoffs wurden Arbeiter aus China und Malaysia angeworben, was bis heute die Bevölkerungsstruktur prägt. 1942 besetzten die Japaner die Weihnachtsinsel, bis 1945 die Briten zurückkehrten. Damals verwaltete das Empire die Christmas und die ebenfalls im Indischen Ozean liegende Cocos Inseln von Singapur aus, nach dessen Unabhängigkeit übertrugen sie 1955 die Hoheitsrechte an Australien. Durch die lange abgeschottete Lage hat sich eine ganz eigene Tierwelt entwickeln können. Die landsässige rote Weihnachtsinseln-Krabbe lebt nur hier, ihre Wanderung zur Paarungszeit ist eine der touristischen Attraktionen. Dann werden die Straßen und Strände der Insel zu einem roten Meer. Zwei Drittel der Insel sind heute Naturschutzgebiet. Australien hat auf Christmas Island aber auch eines seiner umstrittenen Internierungslager für Asylsuchende errichtet, die über den Seeweg versuchen australische Hoheitsgebiete zu erreichen.

Australien versorgt die Insel mit seinen Inlandsprogrammen ABC Radio National, dem Jugendformat Triple J und dem Lokalprogramm für die Region Kimberley im Norden Westaustraliens. Auch das Privatradio Red FM aus Western Australia hat auf der Christmas wie auch auf Cocos Island eine UKW-Frequenz. Direkt von der Insel kommt nur das 6RCI Christmas Island Community Radio. Zur UKW-Versorgung der Insel werden drei Standorte eingesetzt – mit den schönen Namen Rocky Point, Drumsite und Phosphate Hill. Radio National sendet auch noch über Mittelwelle.

Weihnachten auf der Weihnachtsinsel ist auch ein bisschen anders. Schnorcheln in der Flying Fish Cove, Entspannen am Strand oder fischen gehen sind die Weihnachtstraditionen auf Christmas Island.

Ganz ähnlich ist die Situation auf den Cocos Islands, die auf halber Strecke zwischen den Australien und Sri Lanka mitten im Indischen Ozean liegen.  Die 600 Einwohner können die drei ABC-Programme über UKW hören, auf der Insel produziert wird 6CKI Voice of the Cocos (Keeling) Islands.

Auf der anderen Seite Australiens im Pazifik liegt das nur 12 Kilometer lange Lord-Howe-Island, rund 600 Kilometer östlich von Port Macquarie an der Küste des australischen Bundesstaates New South Wales. Dort ist nur noch ABC Classic FM auf UKW zu hören, Triple J wurde abgeschaltet, die 350 Insulaner müssen auf den Satellitenempfang zurückgreifen. Oder sie hören beim Community Radio Lord Howe Island 100,1 rein, auf 106,5 MHz sendet das Privatradio Flow FM, das abgelegene Orte in South Australia, Victoria und dem Northern Territory versorgt.

Besonders ist die Entwicklung einer anderen australischen Insel im Pazifik – Norfolk Island. 1.500 Kilometer östlich von Australien, irgendwo zwischen den französischen Überseegebiet Neukaledonien und Neuseeland gelegen. 1856 kamen Nachfahren der Meuterer von der Bounty, die das Empire zunächst auf seinen noch viel entlegeneren Vorposten Pitcairn verbannt hatte, auf die Insel. Da hatte Norfolk Island schon einige Jahrzehnte als britische Strafkolonie hinter sich. Australien begann im 20. Jahrhundert seine Hoheitsansprüche über die Insel durchzusetzen. In den 1970ern wollte Australien das Eiland dann ganz in sein Verwaltungssystem eingliedern, was auf Proteste der Insulaner stieß. Stattdessen stand 1979 die Selbstverwaltung und Norfolk bekam ein kleines Inselparlament. Es war lange wie so viele Kleinststaaten auch eine Steueroase, denn hier wurden keine australischen Bundessteuern erhoben und die Einwohner zahlten keine Einkommenssteuer. Doch Norfolks Haushalt geriet in den letzten Jahren immer mehr in finanzielle Schieflage, die Insel musste Australien um Hilfe bitten. Eine Kommission empfahl daraufhin die Angliederung an Australien. Am 1. Juli 2016 endete die fast 40-jährige Selbstverwaltung, die Gesetzgebung wird jetzt in New South Wales und der Bundeshauptstadt Canberra gemacht. Ein Relikt der Selbstverwaltung ist Radio Norfolk 89.9, der Sender der Inselregierung, der immer noch auf UKW und der Mittelwelle 1566 kHz auf Sendung ist. ABC versorgt die Inseln mit ABC National Radio, Triple J und dem Lokalprogramm für New South Wales. Doch auf der Insel gibt es trotz nun besserer Gesundheitsversorgung weiter Widerstand gegen die australische Übernahme. So sehen das manche der 2.200 Insulaner, sie fühlen sich vom großen Australien annektiert. Die Gruppe der Unabhängigkeitsbefürworter wirft Australien u.a. vor, es zensiere das Programm von Radio Norfolk. Sie fordern eine Volksabstimmung über den Status der Insel. Da fliegen dann schon mal Eier auf das Auto des von Canberra eingesetzten Verwalters.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: