Privatradios in Baden-Württemberg gründen eigenen UKW-Sendernetzbetreiber

Sechs private Radioveranstalter in Baden-Württemberg haben mit der Gesellschaft „SBW Sendernetzbetrieb Baden-Württemberg GmbH“ einen eigenen UKW-Sendernetzbetreiber gegründet. Sie machen damit dem bisherigen Monopolisten Media Broadcast im Ländle Konkurrenz. Die baden-württembergischen Privatsender antenne 1, Radio 7, Die Neue 107.7, Das neue Radio Neckarburg, Radio Seefunk und baden.fm wollen künftig den Sendebetrieb ihrer UKW-Frequenzen erstmalig selbst organisieren. In anderen europäischen Ländern eine gängige Praxis.

Foto: antenne 1

Foto: antenne 1

Damit organisieren diese sechs privaten Hörfunksender den Sendebetrieb ihrer UWK-Frequenzen erstmalig selbst. „Dieser neue, innovative und bisher einmalige Ansatz ermöglicht den beteiligten Sendern deutliche Kostenvorteile und Serviceverbesserungen“, erklärt SBW-Projektleiter Hans-Jürgen Neumann.

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Betrieb von UKW-Frequenzen wurden in den letzten Jahren liberalisiert, das Telekommunikationsgesetz (TKG) und die Regelungen zur Frequenzzuteilung verändert. Der langjährige Monopolist Media Broadcast, aus dem Netz der einstigen Bundespost hervorgegangen, wurde zudem verpflichtet auch andere Anbieter seine UKW-Antennen mitbenutzen zu lassen.

Auf Basis dieser Veränderungen sehen die privaten Radioveranstalter in Baden-Württemberg nun neue Chancen für Wettbewerb im Sendernetzbetrieb. Das Umschalten der gesamten Frequenzen auf den neuen Netzbetreiber wird nach und nach im laufenden Jahr geschehen.

Das könnte dir auch gefallen...