Premiere des MPN Radio Day in Hamburg ein voller Erfolg!

Am 24.05. kamen auf Einladung der Firma Phononet und dem Musik Promotion Network im Hamburger Schanzenviertel über 120 Vertreter aus Musikindustrie und Radiolandschaft zusammen, um über aktuelle und zukünftige Herausforderungen an das Medium Radio diskutieren.

Nach einer kurzen Begrüßung von Phononet-Geschäftsführer Dietmar Schlumbohm und Veranstaltungs-Kurator Dirk Wilberg (Community Promotion) sowie einer Keynote von Dr. Florian Kerkau (Goldmedia) startete der MPN Radio Day mit dem ersten Panel „Internet killed the radiostar“.

Dabei diskutierten, charmant geleitet von TV- und Radio-Moderator Manuel Möglich, Thomas Müller (Puls/BR), Roel Oosthout (Hit Radio FFH), Ruben Jonas Schell (Byte FM), Robert Skuppin (radioeins/RBB) sowie der freie Radiojournalist Marc Krüger über den aktuellen Wandel in der deutschen Rundfunklandschaft, u.a. am prominenten Fallbeispiel des Wechsels von Schulz und Böhmermann von radioeins zu Spotify.

Im zweiten Panel wagte Radio Bremen-Moderatorin Julia Bamberg einen Blick ins Jahr 2025 bzw. die möglichen Wege dorthin: „Wie in den Laboratorien am Radio von morgen gearbeitet wird“ erörterten Michael Bertko (CrowdApp), Robert Kindermann (WSFT Moving Content), Markus Heidmeier (Kooperative Berlin) und Felicia Reinstädt (bremen NEXT). Dabei standen technologische und inhaltliche Ideen und Ansätze im Fokus der Debatte, mit denen das Medium Radio vor allem für junge Hörer weiterhin attraktiv gestaltet werden und so zukünftig gegen Mitbewerber aus den neuen Medien bestehen kann.

Am Nachmittag erhielten die MPN Radio Day-Teilnehmer bei vier halbstündigen Speednotes Einblicke in verschiedene Bereiche aus dem Radio-Alltag: Den täglichen Workflow und die Zusammenarbeit von Radioredakteur und Musik-Promoter illustrierten Torsten Kiehling von MDR Sputnik und Sarah Wächter von der Berliner Agentur s’läuft, Kathrin Poske von GVL und Frank Schulze von der GEMA klärten über Metadaten-Anforderungen ihrerseits auf, Agnes Chung und Jöran Plesch von Phononet erläuterten die Funktionsweisen und Möglichkeiten des aktuellen MPN, und Frank Siebenhaar von Music Trace skizzierte die Möglichkeiten von Music Monitoring.

Zum Abschluss des Tages ließen die Teilnehmer beim entspannten Get Together den Tag ausklingen und führten in kleinen Gesprächsrunden die tagsüber begonnenen Diskussionen fort.

Agnes Chung (MPN/Phononet) zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „Es ist schön zu sehen, wie das Konzept für diesen Tag funktioniert hat und so großartig angenommen wurde. Dabei gab es spannende Vorträge und interessante wie auch zum Teil kontroverse Diskussionen zu den verschiedensten Aspekten.“.

Phononet-Geschäftsführer Dietmar Schlumbohm fügt hinzu: „Ein bis auf den letzten Platz besetzter Tagungsraum voller hochkarätiger Teilnehmer und Paneliste – es hätte keine gelungenere Premiere des MPN Radio Day geben können!“.

Der MPN Radio Day wurde anlässlich des 25jährigen Firmenjubiläums der Phononet GmbH, welche das Musik Promotion Network entwickelte und betreibt, ins Leben gerufen. Die Phononet GmbH ist eine 100%ige Tochter des BVMI (Bundesverband Musikindustrie) und ein Dienstleistungsunternehmen für Label, Vertriebe, Medienpartner und Handel. Als standardisierte Schnittstelle und Plattformbetreiber bringt Phononet heute alle Partner der Entertainmentbranche zusammen, vereinfacht und standardisiert Prozesse und schafft somit Wettbewerbsfähigkeit und Kosteneffizienz.

Das könnte dir auch gefallen...