radioWOCHE-Logo

Polen: TOK FM mit 17.000 zahlenden Podcast-Abonnenten

Vierteljährlich verkündet das polnische Talkradio TOK FM neue Abonnentenzahlen für seine Podcasts. Im Dezember 2018 waren es noch 15.000, Ende März schon 17.000 Abonnenten. Innerhalb eines Jahres ist die Anzahl der Bezahlkunden um 70 Prozent gestiegen. Das Premiumangebot ermöglicht den Zugang zum Archiv mit über 65.000 Sendungen, wöchentlich kommen etwa 250 neue Podcast-Episoden hinzu. Die Abonnentenanzahl wachse in der letzten Zeit deutlich schneller, als in den vergangenen Jahren, es liege an der steigenden Beliebtheit von Podcasts, erklärt Jarosław Śliżewski, Leiter der Digitalabteilung bei Grupa Radiowa Agory. Agora verlegt in Polen die Zeitung „Gazeta Wyborcza“.

Täglich werden 19-Stunden neues Radioprogramm produziert
Der Sender wirbt in seinem Programm ständig für das Bezahlangebot, zehn Podcasts sind nur für Bezahlkunden abrufbar. Während einiger Radiosendungen heißt es, den letzten Teil des Gespräches hören sie als Podcast, der dann nur für „Premiumkunden“ zur Verfügung steht. Alle Podcasts werden zum besseren Auffinden mit Tags versehen, zusätzlich bietet TOK FM mit der Funktion „Search the Radio” eine Volltextsuche für die Audioinhalte an.

Der Sender startete 1998 als erstes Informationsradio, zuerst nur in Warschau, später dehnte der Sender sein UKW-Netz auf weitere polnische Großstädte aus. Weltweit kann das Programm per Livestream und App gehört werden. Neu hinzugekommen ist eine Sprachsteuerung über den Google-Assistenten, die allerdings nur auf den polnischen Markt beschränkt ist. Nach Schätzungen des Programmveranstalters wird das Digitalangebot (Podcast und Livestream) von einer halben Million Menschen genutzt.

In Europa dürfte der digitale Erfolg dieses Programmveranstalters einzigartig sein. Die Macher vergleichen ihren Erfolg mit digitalen Plattformen für Audiobooks und Musik. Zuerst waren alle Podcasts bei TOK FM kostenlos abrufbar, im Juni 2015 wurde das Geschäftsmodell auf Premium umgestellt. Die Anzahl der freizugänglichen Podcasts wurde Schritt für Schritt reduziert. Vor die kostenlosen Podcasts wurden Werbevideos geschaltet.

Im Premiumbereich werden drei unterschiedliche Pakete angeboten, die den Zugang begrenzen. Im Basispaket erhalten die Nutzer den werbefreien Zugang zu allen Podcasts über die Homepage tokfm.pl. Im größten Paket stehen dann alle Abrufmöglichkeiten zur Verfügung – also auch der RSS-Feeds und die Apps für Smartphones, sowie der Abruf gleichzeitig auf mehreren Geräten. Die Pakete können für einen Monat (3,5 € – 4,5 €), Viertel- (8,4 € – 16,8 €) oder das ganze Jahr (28 € – 53 €) gebucht werden.

Bislang verlängerte sich das Abonnement nicht automatisch, immer mehr Kunden aktivieren diese Option, heißt es in der Pressemitteilung des Senders. Nur 10 % der Abonnenten erhalten den Zugang über Pakete, die TOK FM mit seinen Partnern geschnürt hat – 90 % buchen das Angebot des Senders direkt. Seit diesem Jahr entscheiden sich außerdem mehr Abonnenten für den Abruf mit dem Smartphone, als mit dem PC.

Yvonne Malak: Die Morgenshow

Das könnte dir auch gefallen...