radioWOCHE-Logo

Olaf Hopp und Carsten Dicks neue Vorsitzende der APR

Der CEO von Energy in Deutschland, Olaf Hopp, ist von der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk (APR) zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Es war bisher bereits stellvertretender Vorsitzender der Interessenvertretung. Hopp folgt auf Felix Kovac, der von 2004 bis 2019 den APR-Vorsitz inne hatte. Kovac ist seit Juli 2019 neuer CEO der Unternehmensgruppe Antenne Bayern und bleibt zudem Vorsitzender des Verbands Bayerischer Rundfunkanbieter, einem Mitgliedsverband der APR.

Neuer stellvertretender Vorsitzender der APR ist Carsten Dicks, der Geschäftsführer des Verbandes der Betriebsgesellschaften in Nordrhein-Westfalen. Neu in den Vorstand gewählt wurde Harald Gehrung, Geschäftsführer von ffn.

“Die letzten knapp 15 Jahre hat die digitale Transformation unsere Branche maßgeblich bestimmt: Neue Vertriebswege sowie Player aus den USA sind auf dem deutschen Markt hinzugekommen; gebührenfinanzierte Programme erweiterten und vergrößern weiterhin ihre Plattformen, in starker Konkurrenz zu unseren privaten Angeboten; die Regulierung hinkt einerseits neuen Techniken hinterher, anderseits gelten nicht die gleichen Regeln für internationale Wettbewerber; der Werbemarkt war aufgrund von Rezession und Wirtschaftskrisen unter Druck. Diese Beispiele zeigen, dass wir uns als privater Rundfunk permanent optimieren müssen, um in Zukunft erfolgreich bestehen zu können. Als APR haben wir gemeinsam wichtige medienpolitische Impulse gesetzt und Ziele wie den besseren Schutz des Urheberrechts oder die Förderung der Netzneutralität erreicht. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen für die Zusammenarbeit, und ich wünsche der APR von Herzen weiterhin viel Erfolg. Auch in Zukunft gilt es, gemeinsame Anliegen im Schulterschluss gegenüber der Politik geltend zu machen”, so Kovac.

Carsten Dicks und Olaf Hopp, Bild: APR

Olaf Hopp: “Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen bei den Mitgliedern der APR. Ich blicke mit großer Zuversicht in die Zukunft der Branche und sehe diese für die Herausforderungen, die sich durch neue Player im Audiomarkt, durch neue Verbreitungswege, aber auch durch die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsfelder ergeben, gut aufgestellt. Wir werden als Verband weiterhin Akzente setzen und regelmäßig sowohl auf Erfolge der Branche, aber auch auf mögliche Schieflagen aufmerksam machen. Hier möchte ich als ein Beispiel die Gatekeeper-Funktion verschiedener Plattformen und die Notwendigkeit von verbindlichen Regeln für einen diskriminierungsfreien Zugang nennen. Insbesondere beim Thema fairer Wettbewerb und allgemein gültige Rahmenbedingungen für den Audiomarkt würde ich es begrüßen und erachte es für sehr sinnvoll, wenn alle Radioanbieter und Interessenvertretungen eng zusammenrücken mit gemeinsamen Kräften auf dieses Ziel hinarbeiten.”

Dem Vorstand gehören außerdem an Stephan Bourauel (Geschäftsführer Verband Privater Rundfunkanbieter Baden-Württemberg), Christian Grube (Verband Lokaler Rundfunk in Nordrhein-Westfalen e.V.), Rainer Poelmann (Geschäftsführer REGIOCAST GmbH & Co. KG), Dr. Markus Rick (Geschäftsführer Verband Bayerischer Rundfunkanbieter e.V.) und Willi Schreiner (Vorsitzender Verband Bayerischer Lokalrundfunk e.V.). Vorsitzende der Fachgruppen sind für Fernsehen Johannes Muhr (Geschäftsführer Neue Welle Antenne Hörfunk- und Fernsehprogrammanbieter GmbH), für Technik Enno Santjer (Leiter IT REGIOCAST GmbH & Co. KG), für Sozialpolitik Carsten Dicks sowie für Digitale Plattformen Markus Haas (rt1.media group GmbH).

Das könnte dir auch gefallen...