radioWOCHE-Logo

Neulizenzierung von UKW-Radio in Baden-Württemberg: LFK-Gremien treffen erste Entscheidungen

Auch über das Jahr 2015 hinaus werden in Baden-Württemberg vertraute private Radiomarken zu hören sein. Auf Sendung bleiben das landesweite Jugendradio „bigFM“, die Regionalsender „Radio Regenbogen“ (Mannheim), „antenne 1“ (Stuttgart), „RADIO 7„ (Ulm) und die Lokalradiosender „die neue Welle“ (Karlsruhe), „HITRADIO OHR“ (Offenburg), „baden.fm“ (Freiburg), „DONAU 3 FM“ (Ulm), „Radio Ton“ (Heilbronn) und „DIE NEUE 107.7“ (Stuttgart). Das hat der Medienrat der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) in seiner Sitzung beschlossen. Das 36-köpfige Gremium folgte damit einstimmig dem Votum des LFK-Vorstandes.

Auf diese ausgeschriebenen Sendegebiete hatten sich nur die bisherigen Lizenz- und Zuweisungsinhaber beworben. Die Prüfung der Bewerbungsanträge durch die LFK unter anderem im Hinblick auf Meinungsvielfalt, Beitrag zur lokalen und regionalen Identität oder wirtschaftliche Tragfähigkeit hatte keine medienrechtlichen Vorbehalte ergeben.

Entscheidung über sechs Sendegebiete steht noch aus
In einem zweiten Schritt werden Vorstand und Medienrat noch vor der Sommerpause über die sechs Sendegebiete entscheiden, für die mehrere Bewerbungen eingegangen sind. Im Fokus stehen das neu geschaffene Verbreitungsgebiet rund um Stuttgart mit den Landkreisen Ludwigsburg, Böblingen, dem Rems-Murr-Kreis und Teilen des Enzkreises mit insgesamt über 1.3 Millionen Menschen. Hier muss eine Entscheidung zwischen vier Bewerbern bzw. Bewerbergruppen getroffen werden. Ebenso viele Bewerbungen waren auch für das Versorgungsgebiet mit den Landkreisen Tübingen und Reutlingen und den Zollernalbkreis mit etwa 550.00 Menschen eingegangen. Drei Radioveranstalter haben sich für das Gebiet beworben, das den Schwarzwald-Baar-Kreis, den Landkreis Tuttlingen und den Landkreis Rottweil mit etwa 400.00 Menschen umfasst. Für das lokale Sendegebiet mit dem Stadtkreis Heidelberg, Landkreis Mannheim, dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Rhein-Neckar-Kreis mit insgesamt 860.000 Menschen haben sich zwei Veranstalter beworben. Ebenso zwei Bewerbungen sind für das Sendegebiet eingegangen, das den Landkreis Lörrach, den Landkreis Waldshut, den Landkreis Konstanz, den Bodenseekreis, den Landkreis Sigmaringen und den Landkreis Ravensburg mit 760.000 Menschen umfasst. Auch beim Gebiet Heidenheim und Ostalbkreis mit 430.000 Menschen muss zwischen zwei Bewerbern ausgewählt werden.

Entscheidungskriterien sind vor allem der Beitrag zur Vielfalt und lokaler Identität der Bewerber. Aber auch das wirtschaftliche Konzept und die digitale Perspektive und -Konzeption des Senders spielen eine Rolle. Die neue Lizenzperiode beginnt am 1. Januar 2016 und dauert 10 Jahre.

 

Medienanstalt genehmigt Lizenzierung von baden.fm
Das lokale Radio aus Freiburg hat heute von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) die Sendelizenz für weitere zehn Jahre erhalten. Die derzeitige Sendelizenz, die zuletzt ab 2011 verlängert wurde läuft im Dezember 2015 aus und wurde bereits Ende vergangenen Jahres von der LFK neu ausgeschrieben. Nach dem Beschluss der Medienanstalt steht fest, dass das beliebte Radioprogramm für Südbaden auch künftig über UKW und im analogen und digitalen Kabelprogramm zu empfangen sein wird. Der Geschäftsführer des Programmanbieters Funkhaus Freiburg, Christian Noll erklärte nach Erhalt der guten Nachricht aus Stuttgart: „Mit der Verlängerung der Sendelizenzen haben wir in unserem 25. Jubiläumsjahr das schönste Geschenk durch die LFK erhalten.

Das sind Lob und Anerkennung für unsere Mitarbeiter und das Programm. Wir versprechen auch in den kommenden Jahren ein attraktives und authentisches Radio für Südbaden zu machen, das sowohl unseren Hörern als auch unseren Kunden ausgesprochen gut gefällt.“

Bereits im Mai hatte die LFK dem Sender die Lizenz für den Start der landesweiten Ausstrahlung des Programms im Digitalradio erteilt. Sobald die technischen Gegebenheiten vorliegen, wird baden.fm voraussichtlich ab Dezember dieses Jahres dann in ganz Baden-Württemberg über DAB+ zu empfangen sein. Das ist insbesondere für Pendler entlang den Autobahnen eine gute Nachricht. Sie müssen mit künftig nicht mehr auf ihr heimisches Lokalradioprogramm verzichten, wenn sie zwischen Freiburg und Karlsruhe, Mannheim oder Stuttgart unterwegs sind. Voraussetzung hierfür ist lediglich ein Digitalradio-Empfangsgerät, wie es die meisten Autohersteller und alle Elektrofachmärkte bereits anbieten.

baden.fm hat im Süden Baden-Württembergs den Auftrag, in den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald sowie im Stadtkreis Freiburg zur lokalen Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung beizutragen. Aktuell hören täglich 168.000 Menschen das Radioprogramm aus Freiburg (Quelle: MA Radio I 2014), so viele wie noch nie in der 25 jährigen Sendergeschichte.

 

Radio 7: Entscheidende Weichen gestellt – LFK bestätigt UKW Lizenz bis 2026!
Radio 7 erhält seine UKW-Sendelizenz für eine weitere Periode bis 2026. Dies hat die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) im Rahmen einer Neuausschreibung der UKW-Lizenzen in Baden-Württemberg entschieden und heute mitgeteilt.

„Das ist die wesentliche Basis für unser Programm, unseren Sender und die Kontinuität, mit der wir als verlässlicher Partner für unsere Hörer und Kunden in unserem Sendegebiet zur Verfügung stehen“, sagt Radio 7 Geschäftsführer Norbert Seuß. Die aktuelle Sendelizenz ist noch bis 31.12.2015 gültig und geht nahtlos in die neue Lizenz bis 31.12.2026 über. Mit dieser Entscheidung der LFK wird die bisherige sehr erfolgreiche Arbeit von Radio 7 anerkannt und belohnt, freut sich Norbert Seuß weiter. Die von der Medienanstalt im Kern geforderten Entscheidungskriterien wie der Beitrag zur Vielfalt und die Identifikation mit dem Sendegebiet gehören zu den Kernkompetenzen von Radio 7. Norbert Seuß: „Regionalität und die Verankerung bei und mit unseren Hörern war schon immer einer unserer Erfolgsfaktoren. Auch wenn wir keinen Zweifel an der weiteren Lizenzerteilung hatten, jetzt können wir mit voller Kraft die Zukunftsplanung des Senders umsetzen.“

Zur Zukunft bei Radio 7 gehören nicht nur die kontinuierliche Weiterentwicklung und der stetige Ausbau des UKW-Programms, sondern auch der Weg in digitale Verbreitungswege. Bereits vor kurzem hat der Sender die Lizenz für das Programm „Radio 7 DIGITAL“ erhalten, mit dem das Programm dann auch im neuen technischen Standard DAB+ ausgestrahlt werden kann. Start von Radio 7 DIGITAL ist am 1. Dezember 2014. „Wir haben damit die Chance, Radio 7 über DAB+  auch landesweit anbieten zu können. Im Kern liefern wir natürlich das gewohnte Radio 7-Programm, das unsere Hörer in UKW kennen. Für DAB+ liefern wir aber weitere Inhalte, die für die Hörer in gesamt Baden-Württemberg interessant sind. Das ist eine tolle Aufgabe für jeden Macher und jeden im Team, denn solche Chancen zur Weiterentwicklung eines Programmes über das bisherige Sendegebiet hinaus bekommt man nicht alle Tage“,  sagt Radio 7 Programmdirektor Mike Wagner.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: