Neue Programmstruktur für das Radioprojekt 88vier

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 14. September 2016 eine neue Programmstruktur für das nichtkommerzielle mabb-Radioprojekt 88vier beschlossen. Diese wurde von den Radiogruppen, die gegenwärtig auf den Frequenzen 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Potsdam) senden, gemeinschaftlich entwickelt und tritt zum 1. Oktober 2016 in Kraft.

„Wir haben den freien und nichtkommerziellen Radioinitiativen der Region die Möglichkeit gegeben, die Sendezeiten selbstständig untereinander aufzuteilen und ihr Programm noch flexibler als bisher zu gestalten“, so Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer, Vorsitzender des Medienrats der mabb. „Es freut uns, dass sie dieses Angebot wahrgenommen haben. Ab dem 1. Oktober 2016 werden sie nun mehr Raum für ihre Inhalte haben und der kontinuierliche Sendebetrieb auf der 88vier ist sichergestellt “.

Durch den Wechsel von ALEX RADIO auf die Berliner UKW-Frequenz 91,0 MHz werden zum 1. Oktober 2016 umfangreiche Sendeflächen auf 88vier frei. Der Medienrat hatte die zugelassenen 88vier-Veranstalter Pi Radio, Freies Radio Potsdam, Colaboradio, Studio Ansage, BLN.FM, Ohrfunk, reboot.fm und radiomobil aufgefordert, gemeinschaftlich eine neue Programmstruktur für die 88vier zu entwickeln. Zukünftig senden die freien Radiogruppen Colaboradio, Freies Radio Potsdam, Studio Ansage und Pi Radio nun in einem gemeinschaftlichen Pi Radio-Verbund jeweils montags bis freitags ab 6:00 Uhr. Das Berliner Webradio BLN.FM setzt in den Nachtstunden von Montag bis Sonntag auf elektronische Musik und am Wochenende senden Ohrfunk, radiomobil und reboot.fm.

88vier-programmschema_ab-1-10-16

Das könnte dir auch gefallen...