Moderator Hans-Heinrich Obuch verstorben

Hans-Heinrich Obuch, langjähriger Nordwestradio-Moderator, ist am 3. August 2016 im Alter von 67 Jahren verstorben. Obwohl er das Rentenalter bereits erreicht hatte, arbeitete Obuch noch aktiv als Autor unter anderem für das Programm von NDR 1 Niedersachsen. Außerdem war er als Moderator, Literaturkritiker und Fußballexperte für das Nordwestradio aktiv.

Dr. Arno Beyer, Direktor des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen und Stellvertretender NDR Intendant: „Hans-Heinrich Obuch gehörte zu den Unverwechselbaren. Durch seine Stimme, seine Sprache, seinen Stil. Er war ein Hörfunkmann der alten Schule, der immer jung geblieben ist. Als Könner und als Kollege wird er dem NDR sehr, sehr fehlen.“

„Radio Bremen verliert mit Hans-Heinrich einen warmherzigen, zugewandten und sehr engagierten Kollegen. Er hat das Nordwestradio mit aufgebaut, er hat es geprägt, er hat sich mit seiner ganzen Kraft und Herzensenergie eingebracht. Radio Bremen verliert einen Vollblut-Moderator, Autor und Ideengeber“, sagte Karsten Binder, Leiter der Abteilung „Gehobene Angebote“ und Programmleiter des Nordwestradios.

Der 1949 in Delmenhorst geborene Obuch kam als Quereinsteiger zum Journalismus. Hans-Heinrich Obuch moderierte 1979 das erste Mal bei Radio Bremen. Er schrieb seit Anfang der 80er Jahre erst für die Süddeutsche Zeitung, dann für die Frankfurter Allgemeine Zeitung Fernsehkritiken. Zusätzlich moderierte Obuch seit Anfang der 90er Jahre bei NDR 1 Radio Niedersachsen, war Mitglied der Grimme-Jury und kam schließlich 2002 als Moderator und Autor zum Nordwestradio. Ende 2014 ging er in den Ruhestand, arbeitete aber weiterhin als Moderator, Literaturkritiker und Fußballexperte für das Nordwestradio.

Eine O-Ton-Collage von Hans-Heinrich Obuch kann hier nachgehört werden.

Das könnte dir auch gefallen...