radioWOCHE-Logo

Über 50 Prozent der Briten hören Radio via DAB & Co

In Großbritannien liegt der Anteil der digitalen Verbreitungswege am Radiokonsum erstmalig über 50 Prozent. Die am Mittwoch veröffentlichten RAJAR-Reichweitenzahlen für das erste Quartal 2018 weisen für DAB & Co einen Anteil von 50,9 Prozent aus. Vor einem Jahr wurden 47,2 Prozent verzeichnet. Die Zahlen beinhalten den Radiokonsum via DAB, Apps, Online und DVB-T. Das terrestrische Digitalradio DAB steht dabei für 36,8 Prozent des gesamten Radiokomsums. Online und Apps kommen auf 9,3 Prozent.

Die von der Regierung gesetzte 50-Prozent-Schwelle wurde nun also überschritten. Deshalb wird erwartet, dass die britische Regierung nun einen Bericht über den Status der Digitalisierung des Hörfunks erarbeiten und zusammen mit den Marktteilnehmern die weiteren Schritte beraten wird. Ausgang offen.

Viele Digitalradio-Stationen konnten im 1. Quartal 2018 steigende Hörerzahlen vermelden. BBC 6 Music kommt auf 2,5 Millionen wöchentliche Hörer 15+ und kann damit einen neuen Bestwert verbuchen. Frühere Mittelwellenstationen wie BBC Radio 5 Live, talkSPORT und Absolute Radio erreichen heute den Großteil ihrer Hörer über digitale Verbreitungswege.

BBC Radio 1  fällt auf 9,47  Millionen Hörer zurück. In der Kategorie 15+ liegt damit erstmalig ein Privatsenderverbund vor dem altehrwürdigen Radio 1. Der Heart-Verbund – bestehend aus Heart und den Digital-Ablegern Heart 80s und Heart extra – kommt auf 9,5 Millionen wöchentliche Hörer. In der Kategorie 10+ liegt hingegen BBC Radio 1 mit 10,34 Millionen Hörerinnen und Hörern noch vor Heart. Großbritanniens größte Privatradiogruppe Global Radio kann sich aber nicht nur über den Aufwärtstrend der Heart-Senderfamilie freuen. Auch die 1973 gegründete News Talk-Welle LBC erreicht mit 2,2 Millionen Hörern ein Rekordergebnis und die Digitalradiostation Capital XTRA kann ihr Ergebnis im Jahresvergleich fast verdoppeln und kommt nun auf 1,6 Millionen wöchentliche Hörer. Und Global Radios Heart80s entwickelt sich zu einem großen Erfolg und erreicht ein Jahr nach seinem Sendestart bereits 1,4 Millionen Hörer pro Woche. Wer vor dem Start von Heart80s zweifelte, ob der britische Radiomarkt ein zweites 80er Jahre-Formate vertragen würde, wird gerade eines Besseren belehrt.

Bei Bauers Radiogruppe ist der Digital-Anteil besonders hoch und macht dort 61 Prozent aus. Kisstory bleibt das erfolgreichste digital only-Format im Königreich und nähert sich der 2-Millionen-Marke – fast 20 Prozent Zuwachs binnen eines Jahres. Absolute 80s liegt bei 1,5 Millionen Hörern, spürt aber Heart80s langsam im Nacken. Am 4. Juni wird Bauer Radio bereits seine nächste landesweite Digitalradio-Station an den Start bringen. Dann nimmt Hits Radio seinen Sendebetrieb auf. Zielgruppe des Formats, das als “family-friendly” umschrieben wird, sind Hörer zwischen 25 und 44. Als Moderatoren wurden Gemma Atkinson, Gethin Jones und Dave Vitty verpflichtet. Das neue komplett moderierte Programm wird in Manchester enstehen und dort auch – um einige lokale Inhalte ergänzt – auf UKW senden. Es ersetzt die traditionsreiche Lokalstation Key 103. Hits Radio soll sich neben Absolute Radio, Magic und Kiss als vierte landesweit ausgerichtete Senderfamilie von Bauer etablieren. Die neue nationale Marke soll als Flaggschiff für Bauers Stadtradio-Verbund (u.a. in Edinburgh, Glasgow, Newcastle, Liverpool, Nottingham) dienen, der dementsprechend von City Network in Hits Radio Network umbenannt wird.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: