radioWOCHE-Logo

Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern schreibt weitere UKW-Frequenzen in Rostock, Schwerin und Stralsund aus

Durch den Standortwechsel von Marlow und Rostock-Stadtweide auf den neuen Rostocker Sendemasten Rostock-Toitenwinkel werden zahlreiche UKW-Frequenzen getauscht, Leistungen erhöht und die ein oder andere Frequenz wird dadurch auch frei. Bereits Ende 2013 konnte die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV) durch den Wechsel drei Rostocker UKW-Frequenzen für zusätzliche Privatradios ausschreiben. Als Sieger gingen Klassik Radio, JazzRadio und Radio TEDDY vom Platz. Alle drei Sender sollen nach den derzeitigen Planungen ab 05. August 2014 auf noch nicht bestimmten UKW-Frequenzen auf Sendung gehen.

Wie die UKW-Belegung ab August aussehen wird steht bis jetzt noch nicht genau fest. Wir haben hier bereits zusammengetragen, was dazu derzeit bekannt ist. Allerdings sind die privaten Anbieter hier außen vor, da die Landesmedienanstalt noch nicht über die nutzbaren Frequenzen informiert wurde und dadurch auch noch keine Zuteilung an private Radiosender erfolgen konnte.

Wie die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV) gegenüber der radioWOCHE bekannt gab, sind im Zuge der Frequenzwechsel weitere UKW-Frequenzen frei geworden. Daher werde voraussichtlich nach der Sommerpause die Ausschreibung von drei Sendegebieten erfolgen. So können in Rostock künftig zwei weitere Privatradioprogramme auf Sendung gehen, in Schwerin ein privates Hörfunkprogramm und in Stralsund zwei private Hörfunkprogramme.

Damit könnte in Rostock bald eine Sendervielfalt und vor allem auch Inhaltsvielfalt entstehen, wie man sie in Deutschland sonst nur in Berlin wiederfindet.

Yvonne Malak: Die Morgenshow

Das könnte dir auch gefallen...