MEDIA BROADCAST mit Aufbau und Betrieb des MDR Regionalnetzes beauftragt

Neue Netze für den MDR: MEDIA BROADCAST, der führende Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche, ist vom Mitteldeutschen Rundfunk mit dem Aufbau und Betrieb des Kerns des MDR Regionalnetzes beauftragt worden. Die zukunftsweisende Netzwerklösung wird die MDR-Fernsehzentrale in Leipzig, die Hörfunkzentrale in Halle, die Landesfunkhäuser in Dresden, Erfurt und Magdeburg sowie den Musikproduktionskomplex am Gewandhaus in Leipzig mit schnellen, glasfaserbasierten Datenübertragungsleitungen verbinden. Das Abkommen für den Aufbau und Betrieb des MDR Regionalnetzes hat eine Laufzeit von acht Jahren. Der Start des Netzes ist geplant für den 1. September 2015. Neben der Realisierung des Regionet für den rbb ist dies binnen Jahresfrist bereits der zweite, umfassende Auftrag seitens einer großen deutschen Rundfunk-und Medienanstalt zum Aufbau zukunftsweisender Netzwerklösungen, den die MEDIA BROADCAST realisiert.

MEDIA BROADCAST fungiert dabei als Generalunternehmer und verantwortet neben Projektleitung und -management vor allem Planung, Projektierung, Aufbau, Inbetriebnahme sowie Betrieb und Service des Netzes. Im Betrieb stellt MEDIA BROADCAST zehn Glasfaserverbindungen mit Bandbreiten von jeweils mehreren 10 Gbit/s bis zu 100 Gbit/s bereit. Die Dienste werden auf Basis eines Carrier-Class-DWDM-Systems (Dense Wavelength Division Multiplexing) produziert. Dies ermöglicht die Übertragung einer Vielzahl von Kanälen auf nur einer optischen Faser zu günstigen Konditionen über große Reichweiten bei hohen Übertragungsgeschwindigkeiten.

Dank langjährig erprobter Redundanzkonzepte garantiert MEDIA BROADCAST im Betrieb des gesamten Netzes eine Jahresverfügbarkeit von 99,95 Prozent. Überwachung und Wartung erfolgen dabei durch das zentrale NOC der MEDIA BROADCAST in Usingen im 24/7 Betrieb sowie durch den flächendeckend verfügbaren Fieldservice des Service-Providers. Netzmanagement- und Dokumentationssysteme sowie die Bereitstellung technischer Ersatzkomponenten sorgen für ein zusätzliches Plus an Service im laufenden Betrieb.

„Wir freuen uns, dass neben dem rbb nun auch der MDR auf die zukunftsweisenden Lösungen der MEDIA BROADCAST zur Vernetzung seiner Funkhäuser und Produktionsorte setzt“, erklärte Frank Schulz, Leiter der Business Unit Netze der MEDIA BROADCAST. „Bei der Architektur des MDRnet 2.0 legen wir insbesondere den Fokus auf Wirtschaftlichkeit, Effizienz und höchstmögliche Performance, auch mit Blick auf den steigenden Kapazitätsbedarf infolge einer durchgehenden Digitalisierung der Produktionsprozesse im Broadcast-Bereich.“

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: