MEDIA BROADCAST gibt neue Senderstandorte für nationalen Digitalradio-Multiplex bekannt

Der Ausbau des Sendernetzes für den nationalen Digitalradio-Multiplex im DAB+ Standard schreitet voran. Nach dem Start der nächsten Ausbaustufe im Sommer 2015 folgen nun bis zum 1. Dezember 2015 weitere 17 Senderstandorte zur Optimierung des Empfangs. Im Fokus der bevorstehenden Ausbauwelle liegen vor allem bis dato unversorgte Ballungszentren in den Bundesländern sowie die Stärkung der DAB+ Versorgung entlang der Bundesautobahnen.

Bis Ende 2016 wächst die Zahl der Senderstandorte für den nationalen Digitalradio-Multiplex von 61 auf 110 an. Damit versorgt der Sendernetzbetreiber MEDIA BROADCAST 82 Prozent der Einwohner Inhaus sowie 92 Prozent der Fläche beim Mobilempfang. Die Bundesautobahnen werden dann mit 98 Prozent nahezu komplett versorgt sein.

Senderstandorte nächste Ausbauwelle bis 1. Dezember 2015 im Überblick

Neue Senderstandorte Leistungsänderung Senderleistung Termin
Aalen 10 KW Montag, 2. November 2015
Braunschweig Broitzem 1 kW (10 kW) Montag, 2. November 2015
Braunschweig Drachenberg 10 kW (1 kW) Montag, 2. November 2015
Freiburg Vogtsburg 5 KW (2 KW) Montag, 2. November 2015
Hardberg 10 KW Montag, 2. November 2015
Kulpenberg 10 KW Montag, 2. November 2015
Lübeck-Stockelsdorf 2 KW Montag, 2. November 2015
Trier Petrisberg 2,5 KW Montag, 2. November 2015
Ravensburg 10 KW Dienstag, 17. November 2015
Visselhoevede 10 KW Freitag, 20. November 2015
Ochsenkopf 10 KW Mittwoch, 25. November 2015
Donaueschingen 10 KW Montag, 30. November 2015
Feldberg Schwarzwald 3 KW Montag, 30. November 2015
Hoher Meißner 10 KW Montag, 30. November 2015
Lingen 5 KW Montag, 30. November 2015
Raichberg 10 KW Montag, 30. November 2015
Hochrhein 5 KW Dienstag, 1. Dezember 2015

Hinweis: Zahlen in Klammern geben die Senderleistung vor der Leistungsänderung an

Digitalradio ist in Deutschland angekommen. Es bietet eine teils exklusive Programmauswahl bei exzellenten Klang- und Empfangseigenschaften aufgrund des Gleichwellennetzbetriebes. Programmanbieter und Zuhörer profitieren von Zusatzinfos wie EPG oder Nachrichten, die auf dem Display des DAB+ Empfängers dargestellt werden können. Und die Verkehrstelematik wird mit TPEG-basierten Informationen für noch genauere Stauvorhersagen und Verkehrsflussinformationen im Digitalradio deutlich optimiert.

Auch der jüngst veröffentlichte Digitalisierungsbericht unterstreicht den Erfolg des neuen Digitalradios im DAB+ Standard und zeichnet einen ungebremsten Wachstumskurs: So konnte DAB+ um 33 Prozent beim Empfang zulegen, wohingegen der Internetempfang stagniert und UKW sogar eine leicht rückläufige Tendenz aufweist. In der Nutzung weist Digitalradio mit 64 Prozent den höchsten Zuwachs aus, das Internetradio kommt hier lediglich auf 6 Prozent. Auch die Gerätepopulation entwickelt sich dynamisch: 10 Prozent der deutschen Haushalte verfügen bereits über ein DAB+ Radio (Vorjahr 7,5 Prozent). Absolut liegt die Zahl der Endgeräte derzeit bei 6,397 Mio. (Vorjahr 4.945 Mio.). Jedes 20. Autoradio ist mittlerweile ein DAB+ Empfänger, was absolut einem Anstieg von 1,286 Mio. Geräten (2014) auf 1,913 Mio. Geräten entspricht. Die Tagesreichweite von Digitalradio liegt bereits bei zehn Prozent der Tagesreichweite des Radios insgesamt.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: