mabb gedenkt Jutta Limbach

Am vergangenen Wochenende ist Prof. Dr. Jutta Limbach verstorben. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) gedenkt der langjährigen Vorsitzenden ihres Medienrats: „Mit Jutta Limbach verlieren wir eine kluge, weltgewandte Frau, die sich immer wieder mit aktuellen Entwicklungen der Gesellschaft und der Medien beschäftigt und sich aktiv ins Zeitgeschehen eingebracht hat“, so Prof. Dr. Hansjürgen Rosenbauer, der aktuelle Vorsitzende des Gremiums und damalige Stellvertreter von Jutta Limbach. „Ihre verständnisvolle und diplomatische Art hat so manch schwierige Entscheidung möglich gemacht. Mit ihrer großen Erfahrung in juristischen und politischen Sachverhalten steuerte Jutta Limbach durchsetzungsstark und mit viel Charme die Geschicke der mabb. Ihr umsichtiges Handeln prägt die Arbeit des Medienrats bis heute. Wir werden Jutta Limbach in ehrenvoller Erinnerung behalten. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt besonders ihrem Mann und ihrer Familie.“

Von 2009 bis 2015 war Jutta Limbach Vorsitzende des Medienrats der mabb. Unter ihrer Leitung hat sich das Gremium stets für Medienvielfalt in Berlin und Brandenburg eingesetzt: Der Radiomarkt der Region ist seit Jahren einer der vielfältigsten und wettbewerbsintensivsten des deutschen Bundesgebiets. Die Förderung eines lokalen TV-Angebots ist vor allem im Land Brandenburg ein entscheidender Beitrag für die Informationsversorgung. Und nicht zu vergessen der Einsatz für die Medienkompetenzvermittlung: Bürgerinnen und Bürgern einen kompetenten und selbstbestimmten Umgang mit Medien zu ermöglichen, war stets ein wichtiges Thema für Jutta Limbach. Mit ihr verlieren Berlin, Brandenburg und die mabb eine große Persönlichkeit.

Das könnte dir auch gefallen...