radioWOCHE-Logo

ma 2019 Audio I: Gewinner und Verlierer

Ein Blick auf die Zahlen der klassischen Radiosender – also ohne Online Audio-Angebote – und ihre Hörerkontakte in der Durchschnittsstunde Montag bis Freitag Gesamt (6-18 Uhr).

Der Norden

Radio Hamburg kann seine Marktführerschaft in der Hansestadt weiter ausbauen und zum zweiten Mal in Folge zulegen (+14 %). Die Rock Antenne Hamburg kommt auf 63.000 Hörerkontakte pro Durchschnittsstunde. Verluste verzeichnet Bremen Eins (-10,3 %). Erstmalig ausgewiesen (27.000 Hörerkontakte) wurde Bremen NEXT, das neue junge Programm von Radio Bremen.

Norden
NDR 2 808.000 -7.000
R.SH Radio Schleswig-Holstein 235.000 +12.000
RADIO BOB! rockt SH 49.000 -1.000
delta radio 48.000 -6.000
Radio Hamburg 236.000 +29.000
ROCK ANTENNE Hamburg Gesamt 63.000 -1.000
ENERGY Hamburg 34.000 +2.000
HAMBURG ZWEI 21.000 unv.
radio ffn 432.000 +12.000
Antenne Niedersachsen 316.000 +6.000
RADIO 21 116.000 -1.000
Bremen Eins 87.000 -10.000
Bremen Vier 82.000 unv.
ENERGY Bremen 40.000 unv.
Bremen NEXT 27.000 neu
Ostseewelle HIT-RADIO MV 136.000 +4.000
Antenne MV 104.000 +8.000

Nordrhein-Westfalen

Im Westen sind die Ergebnisse von radio NRW (-4,6%), 1LIVE (-4,8%) und WDR2 (-5%) im Gleichklang leicht rückläufig.

Nordrhein-Westfalen
radio NRW 1.603.000 -77.000
WDR2 1.046.000 -55.000
1LIVE 818.000 -41.000
100’5 DASHITRADIO 33.000 -7.000

Hessen

Bei HIT RADIO FFH kann man sich über ein Plus von 19 Prozent freuen. hr3 holt die Verluste aus 2018 wieder rein (+14,5%). YOU FM ist im Plus (+20,2%) und zieht in dieser Kategorie im Zweikampf der jungen Angebote wieder an planet radio vorbei (-7,4%).

Hessen
HIT RADIO FFH 520.000 +83.000
hr3 340.000 +43.000
hr4 226.000 -8.000
RADIO BOB! 199.000 +19.000
hr1 171.000 +10.000
YOU FM 107.000 +18.000
planet radio 87.000 -7.000
hr-iNFO 61.000 -6.000
harmony.fm 35.000 -6.000
Antenne Frankfurt 14.000 unv.

Rheinland-Pfalz/Saarland/Baden-Württemberg

SWR3 bleibt im Südwesten deutlich vorne. Rockland Radio (+17,6%)  und SWR 4 Rheinland-Pfalz (+8,2%) können zulegen. Dies gilt auch für SWR4 Baden-Württemberg (+5,9%). Deutlich im Plus ist nach einem Relaunch auch Das neue Radio Seefunk (+66,7%) aus Konstanz. „Das Team freut sich über diesen großer Erfolg des Programm-Relaunchs vom vergangenen September. 35.000 Hörer in der Stunde sind ein enormer Sprung, den wir uns hart erarbeitet haben.“, so Stefan Steigerwald, geschäftsführender Programmdirektor von Radio Seefunk.

Südwesten
SWR3 1.072.000 -23.000
SWR4 RP 197.000 +15.000
SWR 1 RP 191.000 -6.000
RPR1. 185.000 +1.000
bigFM Hot Music Radio 155.000 +6.000
CityKombi 3a 62.000 -1.000
Rockland Radio 60.000 +9.000
SR 3 Saarlandwelle 80.000 unv.
SR 1 Europawelle 67.000 +3.000
Radio Salü 61.000 +10.000
bigFM Saarland 11.000 unv.
CLASSIC ROCK RADIO 8.000 -2.000
SWR4 BW 468.000 +26.000
SWR1 BW 374.000 -1.000
Radio Regenbogen Kompakt (+REGENBOGEN ZWEI) 299.000 +8.000
Hitradio antenne 1 210.000 -4.000
Radio 7 156.000 +7.000
bigFM DER NEUE BEAT 136.000 +14.000
DIE NEUE 107.7 64.000 +7.000
Radio Ton 56.000 +9.000
die neue welle 46.000 -7.000
ENERGY Region Stuttgart 37.000 +3.000
Das neue Radio Seefunk 35.000 +14.000
HITRADIO OHR 25.000 +2.000
DONAU 3 FM 21.000 -1.000
baden.fm 16.000 +2.000

Bayern
Antenne Bayern kann hinzugewinnen (+7,4%), während Bayern 1 ein minimaler Zuwachs in dieser Kategorie knapp auf Platz Eins hält. Ebenso im Plus: Rock Antenne (+12%), Radio Galaxy (+41,7%), Bayern 2 (+22,5%), BR-KLASSIK (+40,6%) und B5 aktuell (+15,1%).

Bayern
Bayern 1 1.018.000 +1.000
ANTENNE BAYERN 1.017.000 +70.000
BAYERN FUNKPAKET 913.000 +39.000
BAYERN 3 837.000 +22.000
ROCK ANTENNE 177.000 +19.000
Bayern 2 174.000 +32.000
B5 aktuell 168.000 +22.000
BR-KLASSIK 90.000 +26.000
Radio Arabella 68.000 -2.000
GONG 96,3 München 68.000 +2.000
Radio Galaxy 51.000 +15.000
95.5 Charivari München 48.000 +1.000
ENERGY München 44.000 +2.000
Klassik Radio Gebiet Bayern 37.000 -11.000
egoFM 26.000 -2.000

Berlin/Brandenburg

Der Berliner Rundfunk 91.4 legt gegen den allgemeinen Trend, der eher Minuszeichen verzeichnet, zu (+10,6%). Fritz verliert (-16,3%)  – das rbb-Jugendformat hat bereits einen Relaunch-Prozess angestoßen. radioeins überspringt wieder die 100.000 Hörer-Marke (+11,7%).

Berlin/Brandenburg
Antenne Brandenburg 177.000 -5.000
Berliner Rundfunk 91.4 146.000 +14.000
104.6 RTL 139.000 -5.000
BB RADIO 105.000 -7.000
94,3 rs2 93.000 -10.000
radioeins 105.000 +11.000
radio B2 96.000 +10.000
rbb 88,8 86.000 -1.000
105’5 Spreeradio 79.000 -10.000
Fritz 77.000 -15.000
ENERGY Berlin 62.000 -2.000
STAR FM 87,9 62.000 -1.000
98.8 KISS FM 62.000 +8.000
Inforadio 61.000 -6.000
JAM FM Berlin 52.000 +2.000
Klassik Radio Gebiet Berlin 46.000 -3.000
Radio TEDDY 41.000 -12.000
Radio Paradiso 32.000 +4.000
100,6 Flux FM 25.000 +2.000
Radio Cottbus 15.000 +4.000

Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

MDR SACHSEN verliert diesmal deutlich Hörerinnen und Hörer (-12,5%), MDR THÜRINGEN ist im Plus (+12,7%). Radio PSR (+19,7%) und HITRADIO RTL SACHSEN (+27,7%) können zulegen.

Osten
MDR JUMP 299.000 +14.000
MDR SACHSEN 357.000 -51.000
RADIO PSR 182.000 +30.000
SACHSEN FUNKPAKET 148.000 -4.000
R.SA 114.000 +15.000
HITRADIO RTL SACHSEN 83.000 +18.000
ENERGY Sachsen 55.000 +5.000
radio SAW 230.000 -12.000
MDR SACHSEN-ANHALT 211.000 +5.000
89.0 RTL 137.000 -9.000
Radio Brocken 95.000 -14.000
ROCKLAND 15.000 -2.000
MDR THÜRINGEN 239.000 +27.000
ANTENNE THÜRINGEN 153.000 +5.000
LandesWelle Thüringen 70.000 +1.000
radio TOP 40 25.000 -6.000

bundesweit
Klassik Radio verliert erneut Hörer (-12,7%). Das DAB+-Programm Radio Schlagerparadies (+27,1%) ist im Aufwind.

sunshine live94.000+6.000

bundesweit
Klassik Radio 254.000 -37.000
Radio Paloma 110.000 -4.000
RTL RADIO 109.000 -18.000
Radio Schlagerparadies 89.000 +19.000
JAM FM 67.000 -1.000
Absolut Radio 45.000 -2.000

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Angaben im Text und den Tabellen beziehen sich auf die ma 2019 Audio I, Hörer pro Durchschnittsstunde, Gesamt 14+, Mo-Fr 6.00- 18.00 Uhr, Vergleichswerte in absoluten Zahlen und Prozentangaben zur ma 2018 Audio II Update.

Yvonne Malak: Die Morgenshow

Das könnte dir auch gefallen...