radioWOCHE-Logo

ma 2018 Audio I: Gewinner und Verlierer

Ein Blick auf die Zahlen auf die klassischen Radiosender – also ohne Online Audio-Angebote – und ihre Hörerkontakte in der Durchschnittsstunde Montag bis Freitag Gesamt (6-18 Uhr). Bittere Nachrichten gab es heute für hr1 und 104.6 RTL Berlin, freuen kann man sich bei Klassik Radio.

Der Norden

NDR2 baut seine dominante Rolle im Norden weiter aus. In Schleswig-Holstein geht es für delta radio (+28,6%) und Radio BOB! (+13,5%) nach oben. Alster Radio, aus dem am 9. April Rock Antenne Hamburg wird, verabschiedet sich mit weiteren Verlusten. -25,6% geht es für die Kombi mit XFM nach unten. Damit liegt man aber ganz im Hamburger Trend – ENERGY Hamburg gibt -35% nach, Hamburg ZWEI um -13,6% und Radio Hamburg -12%. Kopf an Kopf liegen nun radio ffn (+4,6%) und Antenne Niedersachsen (+7,7%), das aufholen kann. In Bremen verliert Bremen Vier, während ENERGY hier – anders als in Hamburg – zulegen kann (+29%).

Norden
NDR 2  818.000 +16.000
R.SH Radio Schleswig-Holstein  269.000 +1.000
RADIO BOB! rockt SH  42.000 +5.000
delta radio  36.000 +8.000
Radio Hamburg  154.000 -21.000
alsterradio + 917xfm 29.000 -10.000
ENERGY Hamburg  26.000 -14.000
HAMBURG ZWEI  19.000 -3.000
radio ffn  339.000 +15.000
Antenne Niedersachsen  336.000 +24.000
RADIO 21  105.000 +1.000
Bremen Eins  108.000 +14.000
Bremen Vier  89.000 -9.000
ENERGY Bremen  40.000 +9.000
Ostseewelle HIT-RADIO MV  151.000 -13.000
Antenne MV  101.000 +1.000

Nordrhein-Westfalen

Leichte Zuwächse für die NRW-Lokalradios, leichte Verluste für 1LIVE und WDR2.

Nordrhein-Westfalen
radio NRW  1.683.000 +26.000
WDR2  990.000 -30.000
1LIVE  867.000 -12.000
100’5 DASHITRADIO  34.000 +4.000

Hessen

hr1 wird diesmal ganz schön gebeutelt – Verluste von 31,8% oder 62.000 Hörern pro Durchschnittsstunde müssen verkraftet werden. Da tröstet es wenig, dass hr3 zulegen kann und YOU FM stabil ist, denn auch hr4 verliert Hörer (-15,8%). Leichte Verluste stehen für FFH, planet radio und harmony.fm (-15%) zu Buche. Der große Gewinner in Hessen ist Radio BOB! (+27,1%).

Hessen
HIT RADIO FFH 578.000 -25.000
hr3  340.000 +16.000
hr4  247.000 -39.000
hr1 133.000  -62.000
RADIO BOB! 122.000 +26.000
planet radio  112.000  -2.000
YOU FM  78.000 -2.000
hr-iNFO  65.000 +6.000
harmony.fm  34.000 -6.000
Antenne Frankfurt  9.000 (neu)

Rheinland-Pfalz/Saarland/Baden-Württemberg

SWR3 bleibt im Südwesten deutlich vorne (-4,3%). Rockland Radio büßt ein (-20%), auch für ENERGY Region Stuttgart lief es nicht gut (-43,5%). Zulegen kann die Kombi aus Radio Regenbogen und Regenbogen Zwei (+17,6%).

Südwesten
SWR3  965.000 -43.000
SWR 1 RP 211.000 +21.000
SWR4 RP  195.000 -19.000
RPR1.  182.000 -3.000
bigFM Hot Music Radio  131.000  -12.000
CityKombi 3a  57.000 -5.000
Rockland Radio  32.000 -8.000
Radio Salü 70.000 +2.000
SR 3 Saarlandwelle  69.000 -7.000
SR 1 Europawelle  54.000 -1.000
CLASSIC ROCK RADIO  13.000 +1.000
bigFM Saarland  9.000 +1.000
SWR4 BW  461.000 -17.000
SWR1 BW  410.000 +1.000
Radio Regenbogen Kompakt (+REGENBOGEN ZWEI) 308.000 +46.000
antenne 1  180.000 -8.000
Radio 7  160.000 +2.000
bigFM DER NEUE BEAT  132.000 -1.000
DIE NEUE 107.7  58.000 +1.000
Radio Ton  57.000 +7.000
ENERGY Region Stuttgart 35.000 -27.000
die neue welle  34.000 +6.000
DONAU 3 FM 24.000 -2.000
Radio Seefunk RSF 23.000 +1.000
HITRADIO OHR  21.000 -6.000
baden.fm  20.000 -5.000

Bayern
Antenne Bayern verliert leicht (-4,2%), die Rock Antenne, die eine UKW-Frequenz in München dazu bekam, kann zulegen (+26%). Bayern 1 behauptet sich an der Spitze (+2,1%), Bayern 3 ist im Aufwind (+10%), Verluste gibt es bei BR-Klassik (-29%) und B5 aktuell (-11,5%). Radio Arabella wächst (+16,9%), während egoFM einbüßt (-23,1%).

Bayern
Bayern 1  1.129.000 +23.000
ANTENNE BAYERN  1.000.000 -44.000
BAYERN FUNKPAKET  875.000 +37.000
BAYERN 3 799.000 +72.000
Bayern 2  159.000 +11.000
ROCK ANTENNE  142.000 +26.000
B5 aktuell 139.000 -18.000
Radio Arabella  90.000 +13.000
BR-KLASSIK 76.000 -31.000
GONG 96,3 München  73.000 -3.000
Klassik Radio Gebiet Bayern  60.000 +6.000
95.5 Charivari München 49.000 +5.000
Radio Galaxy  39.000 -5.000
ENERGY München  33.000 unv.
egoFM  20.000 -6.000

Berlin/Brandenburg

104.6 RTL verliert massiv (-30,6%), Antenne Brandenburg ist nun ganz allein an der Spitze im Berlin/Brandenburger Radiomarkt (+4,8%). Energy Berlin verliert (-23,3%), aufwärts geht es bei 105’5 Spreeradio (+20,5%), Fritz (+15,5%), radioBERLIN 88,8 (+18,3%), radio B2 (+25,7%) und Radio Teddy (+19,2%).

Berlin/Brandenburg
Antenne Brandenburg  174.000 +8.000
Berliner Rundfunk 91.4 125.000 -7.000
BB RADIO 112.000 +7.000
104.6 RTL  111.000 -49.000
94,3 rs2 98.000  -11.000
Fritz 97.000 +13.000
radioBERLIN 88,8 97.000 +15.000
105’5 Spreeradio 94.000 +16.000
radio B2 93.000 +19.000
radioeins  91.000 -10.000
STAR FM 87,9  85.000 -14.000
Inforadio  64.000 unv.
Radio TEDDY 62.000 +10.000
98.8 KISS FM 59.000 -6.000
ENERGY Berlin  46.000 -14.000
Klassik Radio Gebiet Berlin  45.000 unv.
JAM FM Berlin  35.000 -3.000
Radio Paradiso  35.000 +3.000
Radio Cottbus  21.000 -2.000
100,6 Flux FM  21.000 -3.000

Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

MDR JUMP holt einen Teil der Verluste aus dem letzten Quartal wieder rein (+28.000 Hörer). Verluste bei R.SA (-9,4%) und Gewinne bei ENERGY Sachsen (+15,7%). In Thüringen verliert das MDR-Landesprogramm (-13,5%), während Antenne Thüringen (+13,5%), radio Top 40 (+17,9%) und LandesWelle Thüringen hinzugewinnen (+16,9%). Der SAW-Ableger ROCKLAND wird erstmals ausgewiesen und kommt auf 17.000 Hörer.

Osten
MDR JUMP 288.000  +28.000
MDR SACHSEN  374.000 -6.000
RADIO PSR  166.000 unv.
SACHSEN FUNKPAKET  142.000 -2.000
R.SA  116.000 -12.000
HITRADIO RTL SACHSEN  94.000 -2.000
ENERGY Sachsen 59.000 +8.000
MDR SACHSEN-ANHALT  230.000 -3.000
radio SAW  224.000 +5.000
89.0 RTL  149.000 -11.000
Radio Brocken  106.000 -5.000
ROCKLAND 17.000 (neu)
MDR THÜRINGEN  224.000 -35.000
ANTENNE THÜRINGEN  143.000 +17.000
LandesWelle Thüringen  90.000 +13.000
radio TOP 40  33.000 +5.000

bundesweit
Klassik Radio kann – trotz der Abschaltung von Teilen seiner UKW-Frequenzen – deutlich zulegen (+35,9%) – der Übertragung via Internet und DAB+ sei dank. Mit Absolut relax wird ein weiterer Sender erstmalig ausgewiesen, der bundesweit via DAB+ sendet. Er erreicht 33.000 Hörer in der werktäglichen Durchschnittsstunde. Die bundesweiten DAB+-Sender Schlagerparadies und sunshine live liegen ebenfalls im Plus. Die DAB+ Radiokombi von Studio Gong, die neben Absolut Relax und Radio Schlagerparadies, auch noch das bundesweit aktive Schwarzwald Radio und die lokalen DAB+-Programme lulu.fm, Absolut HOT und Kultradio umfasst, kommt auf 114.000 Hörer (+23,9 %/ +22.000).

bundesweit
Klassik Radio 314.000 +83.000
RTL RADIO  165.000 +12.000
Radio Paloma 96.000  -3.000
sunshine live  88.000 +9.000
Radio Schlagerparadies 75.000 +8.000
JAM FM  49.000 unv.
Absolut relax  33.000 (neu)

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Angaben im Text und den Tabellen beziehen sich auf die ma 2018 Audio I, Hörer pro Durchschnittsstunde, Gesamt 14+, Mo-Fr 6.00- 18.00 Uhr, Vergleichswerte in absoluten Zahlen und Prozentangaben zur ma 2017 Audio.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: