radioWOCHE-Logo
AUDION+

ma 2017 Radio I: Die Tagesreichweite der werbefreien Programme

Wir werfen noch einen kurzen Blick auf die Tagesreichweite, in der auch die ARD-Sender ohne Werbung erfasst werden.

Deutschlandradio: Digitalprogramm DRadio Wissen kann Tagesreichweite steigern
Auf den letzten Metern mit dem alten Namen verzeichnet DRadio Wissen diesmal Zuwächse. Das Digitalprogramm des Deutschlandradios, das sich an eine jüngere Zielgruppe richtet, kommt in der Tagesreichweite auf 32.000 Hörer (+13.000). Lange stagnierte das Programm bei 19.000 Hörern. DRadio Wissen ist nur über DAB+ und im Netz zu empfangen. Der Deutschlandfunk verzeichnet stabile 1,6 Millionen Hörer, Deutschlandradio Kultur kann sich auf 543.000 Hörer steigern (+21.000).

Die meisten NDR-Programme können zulegen
Die NDR-Landesprogramme präsentieren sich uneinheitlich – relativ stabile 1,918 Millionen Hörer in Niedersachsen (-49.000), etwas Sorgen macht Welle Nord (-46.000, 453.000), ganz leicht nach unten geht es in Schwerin bei NDR 1 Radio MV (481.000 Hörer, -18.000), aufwärts hingegen in Hamburg bei NDR 90,3 (405.000, + 41.000). Auch N-JOY wächst in punkto Tagesreichweite (1,286 Millionen Hörer, + 108.000). Ebenso verzeichnen NDR Kultur (303.000 Hörer, +20.000) und NDR Info Zuwächse (537.000, +30.000).  Das Nordwestradio aus Bremen ist stabil (31.000 Hörer, + 2.000). Bis Bremen NEXT, das im August 2016 gestartete Angebot von Radio Bremen für die 15- bis 25-Jährigen, in der Media-Analyse ausgewiesen werden kann, wird noch einige Zeit vergehen. Aus befragungstechnischen Gründen ist damit erst in den kommenden Jahren zu rechnen.

WDR 4 wächst deutlich – COSMO im Plus
WDR 3 verbucht fast unveränderte 507.000 Hörer, das mittlerweile werbefreie WDR4 kann seine Tagesreichweite deutlich ausbauen  (2,33 Millionen, +190.000). WDR5 gibt etwas nach (627.000, -51.000). Auch COSMO von WDR, Radio Bremen und rbb, das noch als Funkhaus Europa ausgewiesen wird, steigert sich auf 216.000 Hörer (+32.000). Nach Programmreform und Neubenennung werden hier die nächsten MA-Runden interessant.
8,17 Mio. Menschen ab zehn Jahren (51,9 Prozent) schalten in NRW eine Radiowelle des WDR ein.

hr1 legt deutlich zu, DASDING im Plus, SWRinfo schwach
hr1 legt in der Tagesreichweite deutlich auf 754.000 Hörer zu (+124.000), das Kulturprogramm hr2 ist konstant (155.000, -3.000). SR1 Europawelle (-57.000) und SR 3 Saarlandwelle (-14.000) büßen ein. Ein Plus steht beim SR 2 KulturRadio (44.000, +10.000). In der Tagesreichweite bleibt Radio Salü führend (245.000, -37.000). Auch DASDING, gemeinsam mit dem saarländischen Schwesterprogramm 103.7 UNSER DING, wächst (542.000, +32.000). SWR2 kommt auf 301.000 (-22.000), SWRinfo (jetzt SWR Aktuell) auf überschaubare 36.000 Hörer (-17.000).

MDR-Programme mit Verlusten in der Tagesreichweite
Das kulturradio vom rbb erzielt Zuwächse und kommt auf 116.000 Hörer (+23.000). Die Nachrichtenwelle Inforadio wächst ebenfalls (324.000 Hörer, +33.000). Verluste setzt es hingegen für radio BERLIN 88,8 (-83.000), Antenne Brandenburg (-37.000), radioeins (-37.000) und Fritz (-15.000). rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein: “In der Diskussion um ‘Lügenpresse’ und ‘fake news’ belegt die ma die Bedeutung von erstklassigem und vertrauenswürdigem Journalismus. Die Erfolge für Inforadio und Kulturradio werte ich als wichtige Bestätigung für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seinen Auftrag. Bei unseren anderen Programmen zeigen die Ergebnisse Verluste, daran werden wir arbeiten.” MDR Aktuell schwächelt, die Nachrichtenwelle fällt auf 348.000 Hörer (-69.000). Vor zwei Quartalen waren es noch 430.000. Auch MDR Kultur lässt Federn und kommt auf 226.000 Hörer (-57.000). MDR Sputnik erreicht 235.000 Hörer (-16.000).

Alle Angaben: ma2017 Radio I, Gesamt, Tagesreichweite Mo-Fr, Vergleichsweite in absoluten Zahlen gegenüber der ma 2016 Radio II Update, alle Angaben ohne Gewähr.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: