radioWOCHE-Logo
AUDION+

ma 2015 IP Audio II: ANTENNE BAYERN bleibt meistgehörtes Webradio

smalllogo_ma2015Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) veröffentlichte gestern die ma 2015 IP Audio II und damit die Ergebnisse der Webradio-Messung für das erste Quartal 2015. Pro Monat werden die 291 Channels und zwei User Generated Radios rund 107,5 Millionen Mal abgerufen. Eine durchschnittliche Session dauert knapp eine Stunde und fünf Minuten.

Zahl der teilnehmenden Channels gestiegen
Die Anzahl der Webradio-Publisher, die ihre Angebote von der agma messen lassen, ist innerhalb des letzten Quartals von 42 auf 56 gewachsen. Entsprechend stark gestiegen ist auch die Zahl der teilnehmenden Channels – von 227 auf 291. So ist die REGIOCAST-Gruppe mit ihren Programmstreams Antenne MV, Radio NORA, R.SA, RADIO PSR, R.SH, ENERGY Sachsen neu vertreten, aus dem Südwesten kommt der Stream von antenne 1 hinzu. Auch Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern und radio B2 sind bei der Ausweisung zum ersten Mal dabei. Nach laut.fm ist mit radionomy nun ein zweites User Generated Radio in der Messung vertreten.

ANTENNE BAYERN und 1LIVE sind die meistgehörten Radios im Web
logo_1livelogo_antennebayernMeistgehört ist weiterhin der Simulcast von ANTENNE BAYERN, der im 1. Quartal 2015 auf 8,67 Millionen Streamabrufe im Durchschnitt pro Monat kommt. Ein Zugewinn von 30% gegenüber dem 4. Quartal 2014. Dicht gefolgt von 1LIVE, das WDR-Programm erreicht jetzt 8,43 Millionen Sessions und kann dank eines Zuwachses von 39% den Abstand zu Platz 1 verringern. Ableger 1LIVE Diggi kommt auf weitere 1,58 Millionen Abrufe (+18%).

logo_rock_antennelogo_swr3Dahinter rangieren wie im letzten Quartal die öffentlich-rechtlichen Popwellen SWR3 (5,18 Millionen) und NDR2 (3,55 Millionen) bei leichten Zugewinnen. ANTENNE BAYERNs Ableger Rock Antenne folgt auf Platz 5 mit 2,57 Millionen Abrufen und einem Plus von 26%. Der bundesweite Deutschlandfunk belegt den 6. Rang mit 2,45 Millionen Abrufen, ein Zuwachs um 10 Prozentpunkte. Das ausschließlich digital im Web und auf DAB+ verbreitete DRadio Wissen kann 381.328 Sessions verbuchen.

logo_sport_1_fmSport1.fm verzeichnet 2,3 Millionen Streaming-Sessions (Abrufe mit einer Dauer von mindestens 60 Sekunden) im Durchschnitt pro Monat. Der Simulcast von Hessens Marktführer HIT RADIO FFH (2,2 Millionen, +18%) und BAYERN3 knacken ebenfalls die Zwei-Millionen Marke (2,19  Millionen). Bei detektor.fm freut man sich über 72.716 Stream-Sessions und das erfolgreichste Quartal seit Sendergründung im Dezember 2009.

logo_rmsBei den Werbekombis liegt RMS Webradio mit 27,35 Millionen Abrufen in Front, die SpotCom Webradio Kombi erreicht 17,63 Millionen Abrufe, die ANTENNE BAYERN Webradio Kombi 13,81 Millionen, das Gesamtangebot von 1LIVE (eins. Webchannels) 10,2 Millionen Sessions und das SWR Gesamtangebot 8,93 Millioenn Abrufe.

Ab Herbst kommt die ma Audio
agmaDer Grund für die gestiegene Teilnehmerzahl: Die ma 2015 IP Audio II bildet eine der Säulen der künftigen „ma Audio“. In dieser Studie werden für Online-Audio-Angebote erstmals hochrechenbare Daten dargestellt und ebenso für konvergente Angebote valide crossmediale Reichweiten. Um bei der Premiere konvergenter Radioreichweiten dabei zu sein ist die Teilnahme an der Webradio-Messung der agma eine notwendige Voraussetzung. Erste Radio-Konvergenzreichweiten sollen im Herbst veröffentlicht werden.
Nächster Anmeldetermin für die ma IP Audio ist der 15. Juni 2015. Simulcastsender, User Generated Radios oder reine Online-Audio-Channels, die sich zur Webradio-Messung der agma im 3. Quartal anmelden, haben die Chance, bei einer späteren Veröffentlichung der Radio-Konvergenzreichweiten ausgewiesen zu werden.

Quelle der Zahlenangaben: ma 2015 IP Audio II, Durchschnittssessions pro Monat, Vergleichswerte zum 4. Quartal 2014 in %, Angaben ohne Gewähr.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: